Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feiertag
Ziltendorfer erinnern an den Heiligen Martin

Barmherzige Tat: Der Bettler (Stefan Lehmann) bittet um Hilfe, da er hungert und friert. Der Soldat Martin von Tours (Uta Schwiegk) spricht mit ihm und wird wenig später seinen Mantel mit ihm teilen. Im Hintergrund stehen weitere Soldaten der kaiserlichen römischen Armee.
Barmherzige Tat: Der Bettler (Stefan Lehmann) bittet um Hilfe, da er hungert und friert. Der Soldat Martin von Tours (Uta Schwiegk) spricht mit ihm und wird wenig später seinen Mantel mit ihm teilen. Im Hintergrund stehen weitere Soldaten der kaiserlichen römischen Armee. © Foto: Frank Groneberg
Frank Groneberg / 12.11.2018, 06:45 Uhr - Aktualisiert 12.11.2018, 08:12
Ziltendorf (MOZ) Es ist seit mehr als 20 Jahren eine schöne Tradition in Ziltendorf, dass sich Christen und Nichtchristen um den 11. November versammeln und gemeinsam das Martinsfest feiern. Und es ist ebenfalls eine schöne Tradition, wenn auch noch nicht seit ganz so viel Jahren, dass die Damen des EKO-Traditionsspielmannszuges mit klingendem Spiel den Lampionumzug anführen – aber natürlich erst nach dem Martinsspiel.

Martinsfest am 10.11.2018 am evangelischen Gemeindezentrum in Ziltendorf. Fotos: Frank Groneberg
Bilderstrecke

Martinsfest in Ziltendorf

Bilderstrecke öffnen

Mit dem Martinsspiel stellten Kinder und Erwachsene die Geschichte des römischen Soldaten Martin von Tours dar, der seinen Mantel mit einem Bettler geteilt haben soll. Uta Schwiegk führte Regie, spielte den Martin und hatte auch ein Pferd dabei. Stefan Lehmann stellte den Bettler dar, die anderen Personen wurden von Juliane Cadden, Emily Kuttig und den Kindern und Jugendlichen Aaron, Konstantin, Lena, Luise, Jasmin, Jacob und Jonny gespielt. Susanne Kuttig agierte als Erzählerin.

„Martin von Tours könnte Vorbild sein nicht nur für uns, sondern auch für manchen Politiker und Wirtschaftsboss in unserer krisengeschüttelten Zeit“, sagte Pfarrer Mathias Wohlfahrt. Der Feuerwehr- und Freizeitverein und die Senioren der evangelischen Kirchengemeinde luden nach dem Umzug zu Gegrilltem, Getränken und zum Backen von Knüppelkuchen ein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG