Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In vielen Häusern wird jetzt alles für den Advent geschmückt. Vor allem Gärtnereien und Blumengeschäfte haben viele Tipps.

Einstimmung
Der erste Advent kann kommen

Doris Steinkraus / 26.11.2018, 06:00 Uhr - Aktualisiert 26.11.2018, 07:30
Seelow/Manschnow (MOZ) Gleich drei Adventsausstellungen lockten am Wochenende die Besucher. In Manschnow lud die Fontana GmbH bereits zur 15. Ausstellung ein. In Seelow boten das Gartencenter Sprockhoff am Sonnabend und das Blumengeschäft „Wildrose“ am Sonntag viel Überraschendes.

Adventsausstellung im Blumengeschäft Wildrose von Sabrina Jachnow in Seelow
Bilderstrecke

Adventsausstellungen in der Region

Bilderstrecke öffnen

Mehr als 23 000 leuchtende Weihnachtssterne in 44 Farbnuancen konnten von der zahlreichen Kundschaft bei Fontana  in Manschnow bewundert und erworben werden. „Der beliebteste Stern ist traditionell der rote mit den grünen Blättern“, berichtete Firmen-Chef  Klaus Henschel. Hunderte waren wieder in die Manschnower Gewächshäuser gekommen, auch wenn wegen dem dichten Nebel traditionelle Kundschaft von weiter weg ausblieb, wie die Mitarbeiter feststellten. Doch die Weihnachtsstern-Saison ist erst gestartet, tröstete Henschel.  Ab dieser Woche werden die beliebten Advents-Sterne dem Großmarkt angeboten.

Die kreativen Floristen des Unternehmens begeisterten einmal mehr mit stilvollen und außergewöhnlichen Gestecken sowie diversen Dekoartikeln. Mit weihnachtlichen Gesang unterhielten die Mitglieder des Manschnower Oderbruchchors. Im „Treibhaus-Café“ gab es gegen eine kleine Spende selbstgebackenen Kuchen und Glühwein. Knackige Äpfel und hauseigene Säfte bot Haik Schulz vom Rathstocker Obsthof an. Veronika Schröder aus Neulietzegöricke besuchte die Ausstellung zum dritten Mal, war einmal mehr begesitert. „Ich werde hier immer fündig und erhalte Anregungen und Inspirationen für meine Weihnachtsdeko“, sagte sie.

Im Seelower Gartencenter Sprockhoff lief es am Sonnabendvormittag noch relativ ruhig an. Die beiden Geschäftsinhaberinnen Ilona Maaß und Tochter Franziska hatten in den zurückliegenden Tagen mehr als 900 Gestecke und andere Advents-Dekorationen selbst gefertigt. „Wir setzen in diesem Jahr auf Naturmaterial, haben erstmals wieder Nussblüten und Flechten eingearbeitet“, so Ilona Maaß. Beide Frauen freuten sich, dass auch ihre Eltern bzw. Großeltern  Helga und Lothar Sprockhoff halfen, den am Nachmittag einsetzenden großen Andrang zu bewältigen. Im Festzelt erlebten die Besucher ein Non-stop-Kulturprogramm. Ute Reiche sorgte mit ihrer Modenschau für einen stimmungsvollen Auftakt. Sibylle Maaß und Tanja Berndt begeisterten mit Detlef Timm, so dass Schlagersternchen Nicole Freytag zum Abschluss nur noch die tolle Stimmung aufgreifen musste.

Im Blumengeschäft „Wildrose“ von Sabrina Jachnow gaben sich am Sonntagnachmittag die Kunden die Klinke in die Hand. Die Floristin hatte ihren Gestaltungsideen freien Lauf gelassen, begeisterte ihre Kunden mit originellen Dekorationen und Gestecken. Ihre Adventskränze aus Tannenzapfen oder getrockneten Apfelscheiben kamen an. Sie sei froh, auf so großer Fläche alles ansprechend präsentieren zu können, so die Geschäftsfrau. Mutter Regina Ludwig ergänzte das Angebot mit Basteleien, zeigte unter anderem, was alles aus leeren Dosen und Flaschen gezaubert werden kann. Ihre beleuchteten und in Serviettentechnik gestalteten Mandarinenkisten waren ein Hingucker. Viele Kunden freuten sich, dass es in der „Wildrose“ weiter die beliebten Herrenhuter Sterne in allen Farben und Größen gibt.

Schlagwörter

Advent Lothar Sprockhoff Adventsausstellung Regina Ludwig Blumengeschäft

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG