Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

An der neuen Eichenallee entstanden 31 Baugrundstücke / Straße offiziell freigegeben

Bauland
Biesenthal wächst am Stadtrand

Vielfältige Siedlung an Biesenthal übergeben: Mit einem symbolischen Schnitt geben Amtsdirektor André Nedlin, Bürgermeister  Carsten Bruch, Dirk Riestenbieter (Bernauer Stadtwerke) und Bauausschussvorsitzender Andreas Jahn die Eichenallee frei.
Vielfältige Siedlung an Biesenthal übergeben: Mit einem symbolischen Schnitt geben Amtsdirektor André Nedlin, Bürgermeister Carsten Bruch, Dirk Riestenbieter (Bernauer Stadtwerke) und Bauausschussvorsitzender Andreas Jahn die Eichenallee frei. © Foto: Olav Schröder
Frank-Olav Schröder / 30.11.2018, 06:00 Uhr
Biesenthal (MOZ) Die Eichenallee in Biesenthal ist am Donnerstag an die Stadt übergeben worden. In dem neuen Wohnungsbaugebiet entlang der rund 270 Meter langen Straße liegen 31 Grundstücke, von denen bereits fast alle bebaut sind.

„Das zeigt, wie groß die Nachfrage nach Eigenheimen in Biesenthal ist“, sagte Bürgermeister Carsten Bruch (CDU). Nach seiner Einschätzung kommt etwa ein Drittel der Bauherren aus Biesenthal selbst, ein weiteres Drittel aus der Umgebung der Stadt bis hin nach Bernau. Das verbleibende Drittel machen Neubürger aus, die in der Regel aus Berlin stammen. Mit der Bebauung an der Eichenallee sei seit vielen Jahren wieder ein zusammenhängendes neues Wohnbaugebiet entstanden.

Die neue Wohnsiedlung nördlich der Bahnhofstraße besticht durch ihre besondere Vielfalt. Der Bebauungsplan ließ  durchaus eine vielfältige Gestaltung zu. So entstanden verschiedene Haustypen vom Bungalow bis zur kleinen Stadtvilla. Vereinzelt sind auch Holzfassaden zu sehen.

Die Eichenallee ist eine Sackgasse mit Wendehammer. Neben der Beleuchtung mit LED-Laternen und der Entwässerung – durch Mulden und Rigolen – wurden mit der Erschließung zugleich Glasfaserkabel verlegt. Auch zwischen dem Pflaster kann Regenwasser versickern.

Entlang der Straße wurden in der Mehrzahl Ahornbäume gesetzt. Einzelne Eichen sind gleichfalls darunter, so dass auch dem Straßennamen Rechnung getragen wurde. Poller sollen die Mulden und das Begleitgrün schützen.

Parallel zur Eichenallee laufen gegenwärtig die Erschließungsarbeiten für die neue Pappelallee als Abrundung der Stadtrandbebauung. Auch diese Arbeiten stehen kurz vor der Fertigstellung. Entlang der Pappelallee werden noch einmal 39 Grundstücke ebenfalls für den Eigenheimbau entstehen. Die Gestaltung der Straße und der Gebäude entspricht der Eichenallee. Der private Investor hat auch Planungskosten für die Herstellung der Birkenallee übernommen. Der Ausbau dieser Straße soll im Frühjahr beginnen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG