Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Nathan
Die Frage nach dem wahren Glauben

Bettina Winkler / 30.11.2018, 06:45 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Ein muslimisches Morgengebet, eine jüdische Hochzeit und Beerdigung sowie eine katholische Erstkommunion, jeweils von für den Ritus typischer Musik begleitet – von Lampenfieber war bei den neun Akteuren des Bernhardinums bei ihrer Premiere an der Seite der Profis vom Poetenpack nichts  zu merken. Ohne Emotionen, so wie es die eindrucksvolle Inszenierung verlangt, betraten sie die Bühne im Musikkeller der Fürstenwalder Kulturfabrik. „Das sind Interessierte aus dem Theaterkurs, die knapp eine Woche lang mit den professionellen Schauspielern geprobt haben“, sagt Lehrerin Annette Kaufhold. Auch zwei minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan agierten als Darsteller.  „Die aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommenden Schüler wurden im Rahmen eines einwöchigen intensiven Workshops in die Inszenierung eingebunden. Abschluss und Höhepunkt des Projektes ist der Bühnenauftritt,“ erläutert die Kursleiterin.

Das Stück „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing behandelt ein gerade jetzt hochaktuelles Thema. Drei identische Ringe stehen für die drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Die Inszenierung der Potsdamer Theatergruppe Poetenpack schließt sich Nathan an und bringt zum Ausdruck, dass alle Religionen gleichwertig sind. In der Fürstenwalder Kulturfabrik gab es am Donnerstag gleich um 10 und 17 Uhr zwei gut besuchte Aufführungen.   (bw)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG