Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Panketaler organisieren am 8. Dezember größtes weihnachtliches Ereignis für Technikfans im Barnim

Vorfreude
Trommelwirbel zur großen Parade

Andrea Linne / 02.12.2018, 21:30 Uhr
Panketal (MOZ) Blinkende Lichter, laute Musik, gute Stimmung am Straßenrand. Die 14. Weihnachtsparade in Panketal läuft sich warm. Bis zum 8. Dezember haben die Mitstreiter des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr um Frank Willamowski und viele ehrenamtliche Helfer noch einiges zu tun.

Der Tross, der vom Priesterweg über die Schönower Straße bis zur Feuerwehr in Alt-Zepernick zieht, gehört zu den Höhepunkten im Barnimer Adventstreiben und hebt sich von allen anderen Märkten deutlich ab. Insgesamt zwei Stunden lang, bis gegen 20 Uhr, dauert das einzigartige Spektakel. Die Trommelgruppe Trommböse bildet die Nachhut und sammelt die Technikbegeisterten ein. Denn mit der Weihnachtsparade ist es noch lange nicht getan. Drumherum öffnet der Weihnachtsmarkt am Freitag um 16 Uhr bis zum Sonntag um 16 Uhr. Am Wochenende hat der Markt für Besucher bereits ab 11 Uhr geöffnet.

Der frühere Busfahrer und inzwischen Angestellte der Berliner Verkehrsgesellschaft, Frank Willamowski, muss momentan viel telefonieren. „Das Meiste läuft wie am Schnürchen“, weiß der 57-Jährige zu berichten. „Aber dennoch gibt es zahlreiche Kleinigkeiten, um die wir uns kümmern müssen“, meint der gebürtige Berliner, der seit vielen Jahren in Zepernick lebt. Entstanden war die Weihnachtsparade im Jahr 2003 eher aus einer Bierlaune heraus, erinnert sich Willamowski, der auch in seiner Freizeit gern an Oldtimern schraubt und noch viele weitere Ideen für den Förderverein hat. Inzwischen gehöre die Parade zur Identität der Zepernicker Feuerwehr. „Und die lassen wir uns auch nicht nehmen“, gibt sich Frank Willamowski enthusiastisch.

Angefangen hatte die Parade vor 15 Jahren mal mit drei Fahrzeugen, später wuchs der Zug der Feuerwehren immer weiter an. Inzwischen gehören beleuchtete und geschmückte Trucks und Fahrzeuge aus Schwanebeck, Bernau, Schönow und von heimischen Gewerbetreibenden sowie Partner-Feuerwehren aus dem Alt-Bundesgebiet dazu. Insgesamt umfassen 60 geschmückte Fahrzeuge den Umzug durch Zepernick. Stabsmäßig sei alles. Die Polizei und viele andere helfen auf insgesamt vier Einsatzabschnitten und sorgen dafür, dass die Ordnung und Sicherheit aufrecht erhalten wird. Denn wie bereits im Vorjahr sollen auch dieses Jahr wieder mehrere Tausend Besucher die Parade bestaunen und ruhig feiern können. 2,7 Kilometer lang ist die Strecke für die Parade.Doch nicht nur die Feuerwehrparade gehört zu den Besonderheiten, die seit dem Sommer entwickelt wurden. „Wir verkaufen an zwölf Ständen Glühwein und eröffnen damit die Glühweinparade“, erzählt Willamowski stolz. Persönlicher Favorit des zweifachen Vaters ist „der Glühwein mit Chilli“.

Er wird nicht müde, die 80 freiwilligen Helfer zu erwähnen, die das Unterfangen zu einer runden Sache werden lassen. Der eine lässt Plakate drucken, der andere holt die Getränkestände heran. Von der Feuerwehr aus hält Thomas Krüger Kontakt zur Gemeinde. Bauer Bernd Kleinbring stellt ausreichend Flächen zur Verfügung, damit geparkt werden kann. Eine Möglichkeit für Besucher, ihr Auto abzustellen, ist am Sportplatz der Straße der Jugend vorhanden, eine weitere auf dem Feld Mosel- und Lahnstraße. Auch die Jugendfeuerwehr unterstützt das Ereignis. Willamowski appelliert  an alle Besucher, dass die Anreise mit der Bahn am besten ist.  „Wer im Weg steht, wird abgeschleppt, wir brauchen die Straße für die Weihnachtsparade.“

Verkehrshinweise

■ Die Parade startet am 8. Dezember um 18 Uhr in der am Priesterweg/Schönower Straße/ Am Heidehaus und führt entlang der Schönower Straße und endet gegen 20 Uhr an der Zepernicker Feuerwache.

■Die Schönower Straße, Dompromenade und Priesterweg, Alt-Zepernick beziehungsweise Bernauer Straße zwischen Händelstraße und Birkholzer Straße und die Zelterstraße zwischen Bernauer Straße und Schumannstraße werden am Veranstaltungstag von 16 bis 21 Uhr komplett gesperrt. ■ Aufgrund des Weihnachtsmarktes ist die Neckarstraße zwischen Oderstraße und Alt Zepernick zusätzlich für das komplette Wochenende gesperrt.

■In der Main-und Regerstraße sowie in der Straße der Jugend zwischen Alt Zepernick und Oetztaler Straße wird eine Einbahnstraße eingerichtet.

■ Eine Umleitung von Schönow kommend führt über die Buchenallee – Schönerlinder Straße – Ahornallee – Bahnhofstraße zur Bucher Straße. Die Umleitung aus Berlin, Zepernicker Straße kommend Richtung Alt Zepernick führt über die Birkholzer Straße – Blankenburger Straße – Thalestraße – Schumannstraße und Händelstraße. Die Umleitungen werden ausgeschildert.

■Der Busverkehr der Linien 867, 868 und 893 ist von der Straßensperrung zwischen 15 und 21 betroffen. Weitere Informationen auf der Internetseite der Barnimer Busgesellschaft.

■Aufgrund begrenzter Parkmöglichkeiten wird zur Anreise mit der S-Bahn geraten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG