Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spendenaktion
Marathon im Schritttempo

Besser zu zweit: Nicht nur Gassigänger, auch ihre Vierbeiner können sich am Sonntag beim Tierheim kennenlernen.
Besser zu zweit: Nicht nur Gassigänger, auch ihre Vierbeiner können sich am Sonntag beim Tierheim kennenlernen. © Foto: Sandra Jütte
MOZ / 06.12.2018, 20:42 Uhr - Aktualisiert 07.12.2018, 10:59
Eisenhüttenstadt (Patrizia Czajor) Wann treffen sich schon mehr als eine Handvoll Hundebesitzer zum gemeinsamen Gassi gehen? Vermutlich eher selten. Um Hundefreunde zusammenzubringen sowie um Geld für einen guten Zweck zu sammeln, lädt das Tierheim am See zum gemeinsamen Spaziergang ein.

Was Jana Feister in Eisenhüttenstadt vermisst, ist eine große Hundewiese. Die Leiterin des Tierheims am See bedauert, dass Hunde immer weniger Sozialkontakte mit Artgenossen hätten. Auch die Hundebesitzer sind ihrer Beobachtung nach häufig unsicher, was auch die Tiere irritiert. Dann fangen sie manchmal aus Unsicherheit an zu bellen und die Besitzer wissen nicht, wie sie reagieren sollen. So kam der 27-Jährigen die Idee für eine Veranstaltung, die nicht nur den Tieren, sondern auch ihrem Tierheim zugutekommt. Am 9. wie auch am 23. Dezember lädt die Tierheimleiterin Hundefreunde zu einem gemeinsamen Spaziergang ein. Doch auch ohne Vierbeiner kann mitlaufen, wer möchte – oder einfach einen Tierheimhund an die Leine nehmen. Durch das Wandern um den naheliegenden See sowie durch den Wald könnten sich die Tierfreunde näherkommen und Kontakte knüpfen, so die Hoffnung von Jana Feister. Jedoch wäre wichtig, dass die Privathunde friedfertig sind. „Wir haben viele Kinder dabei.“

Neben der Sensibilisierung für den Tierschutz, der ihr sehr am Herzen liegt, erfüllt die Veranstaltung noch einen anderen Zweck. Jana Feister hofft darauf, dass sich jede Familie mit einer Spende von fünf Euro an der Aktion beteiligt. Im Gegenzug sorgen sie und ihr Team für reichlich Plätzchen, Tee und Glühwein. Und auch an die Vierbeiner wurde gedacht. Für sie gibt es Hundekekse, welche die Hundeschule Pro-Dog-NRW gebacken hat. Investiert wird das gesammelte Geld dann in eines neues Fahrzeug, auf das schon lange gespart wird. Das ist laut Jana Feister längst überfällig, da das Tierheimauto schon seit einiger Zeit kaputt sei. Zum Einsatz kommt es bei Tierarztbesuchen, Einkäufen oder um Fundtiere aufzusammeln.

Einen Tag vor Weihnachten soll es neben dem Spaziergang außerdem noch eine Bescherung für die Heimtiere geben. Tierfreunde können an diesem Tag zwischen 11 und 15 Uhr die Chance nutzen, den Hunden, Katzen, Meerschweinchen und Kaninchen eine Freude zu machen.

Davon, Tiere zu Weihnachten zu verschenken, hält Jana Feister gar nichts. Wenn eine Adoption gut durchdacht ist, spricht jedoch nichts dagegen den Weihnachtsurlaub für die Eingewöhnung eines Tieres zu nutzen", sagt die Tierheimleiterin. Eine Vermittlung ist ein langer Prozess, der nicht an einem Tag über den Tisch geht. 

Treffpunkt für den Spaziergang ist jeweils um 13 Uhr, 12.30 Uhr für diejenigen, die einen Tierheimhund ausführen möchten. Privathunde müssen angeleint werden, haftpflichtversichert und geimpft sein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG