Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Parteitag
Merkel wünscht CDU zum Abschied „Fröhlichkeit im Herzen“

dpa / 07.12.2018, 12:18 Uhr - Aktualisiert 07.12.2018, 13:02
Hamburg (dpa) Kanzlerin Angela Merkel hat die CDU in ihrer Abschiedsrede als Parteivorsitzende zu Zuversicht und Mut für die Zukunft aufgerufen.

Die CDU sei die Partei, die sich für den Zusammenhalt einsetzt, sagte sie am Freitag bim Bundesparteitag in Hamburg. „Wir Christdemokraten grenzen uns ab, aber niemals aus.“ Christdemokraten würden niemals hetzen oder andere Menschen niedermachen. Es gebe für sie keine Unterschiede bei der Würde der Menschen. „Wir Christdemokraten dienen den Menschen unseres Landes.“

Kanzlerin Angela Merkel hat die CDU in ihrer Abschiedsrede als Parteivorsitzende (nach 18 Jahren) zu Zuversicht und Mut für die Zukunft aufgerufen.
Bilderstrecke

Angela Merkel tritt als CDU-Parteivorsitzende zurück

Bilderstrecke öffnen

Die Zukunft gut gestalten könne man nicht Missgunst und Zwietracht, sondern nur mit Zuversicht und Freude. „Es ist diese Fröhlichkeit im Herzen, die ich meiner Partei auch für die Zukunft wünsche“, sagte Merkel. Wenn sie sich diese behalte, „dann werden wir Christdemokraten auch in Zukunft zusammenführen und zusammen führen.“

Aks Abschiedsgeschenk bekam die Kanzlerin den Taktstock, mit dem Kent Nagano das Konzert beim G20-Gipfel in der Elbphilharmonie dirigiert hatte, überreicht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG