Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trichinenschau
Jäger müssen auch 2019 nichts bezahlen

Um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern, muss jedes erlegte Wildschwein auf Trichinen hin untersucht werden.
Um die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu verhindern, muss jedes erlegte Wildschwein auf Trichinen hin untersucht werden. © Foto: dpa/Thomas Warnack
Burkhard Keeve / 13.12.2018, 15:11 Uhr - Aktualisiert 13.12.2018, 18:26
Oberhavel (MOZ) Weiterhin droht die Gefahr, dass die Afrikanische Schweinepest (ASP) auch nach Brandenburg und Oberhavel zum Beispiel über Wildschweine eingeschleppt wird. Als Vorsorgemaßnahme wurde der Abschuss von Wildschweinen erhöht. Um die Jäger vor anfallende Gebühren für die Trichinenschau bei jedem erlegten Wildschwein zu bewahren, hatte sich der Landkreis Oberhavel am 1. Februar entschlossen, die Jäger von der Gebühr zu befreien.

Diese Gebührenbefreiung für die Trichinenschau wird auch im Jahr 2019 fortgesetzt, teilte die Kreisverwaltung am Mittwoch mit. Für die Trichinenuntersuchung ist regulär eine Gebühr von 9,82 Euro zu entrichten. „Diese ASP-Prophylaxe ist gut investiertes Geld“, erläuterte Landrat Ludger Weskamp (SPD). In rund 3 000 Fällen wurde die Gebühr bislang übernommen. Bei den Jägern stoße das auf eine positive Resonanz, so Weskamp.

Bevor ein Wildschwein für den menschlichen Verzehr freigegeben werden kann, ist eine abschließende amtliche Untersuchung auf Trichinen zwingend vorgeschrieben. Trichinen sind für den Menschen gefährliche Parasiten, die durch den Verzehr von Wildschwein übertragen werden können.

Das Veterinäramt Oberhavel weist schon jetzt darauf hin, dass sich aufgrund der Weihnachtsfeiertage teilweise längere Wartezeiten bei der Trichinenschau ergeben können. Für Proben, die am 21. Dezember bis 9 Uhr abgegeben werden, ist mit den Ergebnissen am Heiligabend zu rechnen. Für Proben, die nach 9 Uhr eingereicht werden, übermittelt das Landeslabor Berlin-Brandenburg die Ergebnisse am 28. Dezember. Die Untersuchungsergebnisse für 27. Dezember  vor 9 Uhr liegen am 28. Dezember vor, für nach 9-Uhr-Proben und Folgetag-Proben liegen die Daten erst am 31. Dezember vor. (bu)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG