Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kriegsaltlasten
Mehr Geld für Modellregion zur Bombensuche

Vorerst letzte Entschärfung in Oranienburg vor einem Jahr: Bombenloch der 203. Bombe am 20. Dezember 2017 am Louise-Henriette-Steg.
Vorerst letzte Entschärfung in Oranienburg vor einem Jahr: Bombenloch der 203. Bombe am 20. Dezember 2017 am Louise-Henriette-Steg. © Foto: Friedhelm Brennecke
Klaus D. Grote / 14.12.2018, 20:30 Uhr
Oranienburg (MOZ) Mit dem Beschluss zum Landeshaushalt 2019/2010 gibt es auch mehr Geld für den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD). Zwei Millionen Euro mehr sollen für 13 zusätzliche Stellen, eine verbesserte Ausstattung, mehr Kompetenzen vor Ort sowie für eine Ausweitung der Kontrolle privater Räumfirmen durch den KMBD genutzt werden.

Außerdem wird Oranienburg zur Modellregion. Dem KMBD werden mehr Aufgaben als bisher in Oranienburg zugewiesen. Als „Sonderordnungsbehörde“ werde der Wirkungsbereich des KMBD deutlich ausgeweitet, sagte der SPD-Landtagsabgeordnete am Freitag nach dem Haushaltsbeschluss.

„Damit begeben wir uns auf Neuland und gehen neue Wege, um Oranienburg bombenfrei und sicherer zu machen“, so Lüttmann. Er zeigte sich zufrieden, dass die monatelangen Haushaltsverhandlungen erfolgreich gewesen seien. Das sei ein starkes Signal für Oranienburg. „Die eigentliche Arbeit beginnt jetzt aber erst“, sagte der Abgeordnete. Die Stadt und das Innenministerium, dem der KMBD untersteht, müssten nun „gut zusammenarbeiten, um die Modellregion mit Leben zu füllen“.

Der Etat für den KMBD erhöht sich dadurch im kommenden Jahr auf rund 15,5 Millionen Euro, im Jahr 2020 auf 16,6 Millionen Euro. In der Vergangenheit waren mehrfach bereits untersuchte Gebiete stellenweise erneut von Kampfmittelsuchfirmen sondiert worden. Zuletzt wurden Verdachtspunkte in der Straßburger Straße geöffnet. Dort fand sich lediglich Metallschrott. Eine Bombenentschärfung gab es aber in diesem Jahr nicht. (kd)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG