Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feierliche Übergabe eines modernen Löschfahrzeuges in Tantow / Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Hochmodern
Geschenk für die Feuerwehr

Daniela Windolff / 31.12.2018, 06:45 Uhr - Aktualisiert 31.12.2018, 10:52
Tantow (MOZ) Die Freiwillige Feuerwehr in Tantow hat zum ersten Mal ein nagelneues, hochmodernes Einsatzfahrzeug erhalten. Die Kosten von 380 000 Euro teilen sich das Amt Gartz und das Land Brandenburg.Zur feierlichen Übergabe wird zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Blaulicht und Sirenengeheul sorgen am Sonnabend Vormittag für großes Aufsehen mitten in Tantow. Vor dem Gerätehaus versammeln sich immer mehr Menschen, Erwachsene und Kinder.

Die Aufregung hat jedoch einen schönen Grund: die Freiwillige Feuerwehr Tantow hat ein nagelneues Fahrzeug geschenkt bekommen. Und weil dieser Anlass so freudig und zugleich einzigartig ist, haben die Kameraden und Wehrführer Roger Sy gleich das ganze Dorf und auch die Kameraden der benachbarten Wehren aus Passow, Casekow, Penkun sowie die Partnerfeuerwehr aus dem polnischen Bielice, sowie den Kreis- und den Amtsbrandmeister  eingeladen, um gemeinsam diesen denkwürdigen Tag zu feiern. 

Am 29.12.2018 wurde bei der Freiwilligen Feuerwehr Tantow ein neues Feuerwehrfahrzeug HLF 20 übergeben. Das alte Feuerwehrauto Bj.1983 wurde ausgemustert. Zur feierlichen Übergabe kamen auch Kameraden aus der Partnergemeinde Bielice, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Pyrzyce, der Kreisbrandmeister der Uckermark und weitere Würdenträger der Feuerwehr Uckermark.
Bilderstrecke

Neues Feuerwehrauto an die FFW Tantow übergeben

Bilderstrecke öffnen

„Es ist das allererste Mal, dass wir ein nagelneues Fahrzeug bekommen, sonst waren es immer nur gebrauchte“, freut sich Klaus Höflich, der seit 55 Jahren hier Feuerwehrmann ist und 20 Jahre lang Ortswehrführer war. Mit der feierlichen Übergabe des neuen HFL 20, das für Hilfeleistungs- und Löschfahrzeug steht, hat das bisherige Fahrzeug der Tantower, Baujahr 1983, ausgedient.

Stolz begutachten die Kameraden der Tantower Wehr  die vielen Raffinessen und Extras des neuen Fahrzeuges, mit dem sie künftig zu  Einsätzen und Übungen fahren werden. Die Feuerwehr ist modern ausgestattet mit hydraulischer  Schneidtechnik, einer Rettungsplattform für Lkw- oder Bahnunfälle, Chemikalienschutz, Sprungkissen und sogar einem ausfahrbaren Lichtmast mit LED-Scheinwerfern, um auch nachts Unglücksorte gut ausleuchten zu können.  2000 Liter Löschwasser fasst der Tank. Neun Kameraden finden hier Platz, die für die Bedienung einen Extra-Lehrgang absolvierten.

380 000 Euro kostet das fabrikneue Fahrzeug. Die stolze Summe teilen sich das Land Brandenburg und das Amt Gartz, das allein 190 000 Euro dafür bereit stellte. „Das ist für uns eine gewaltige Investition, die wir nicht jedes Jahr leisten können. Doch in diesem Jahr stehen unsere Finanzen gut und die Tantower Wehr hat es verdient“, betont Amtsdirektor Frank Gotzmann.

Durch die Lage Tantows an der Bahnstrecke Angermünde-Stettin, dicht an der Autobahn A 11 und der Kreuzung B 113/B2 als ein Unfallschwerpunkt, sei die Ortsfeuerwehr besonders gefordert und trage eine hohe Verantwortung. Seit Jahren arbeite man dabei eng mit der Penkuner Wehr und auch mit den polnischen Kameraden länder- und grenzüberschreitend zusammen. „Das müsste gesetzlich viel unkomplizierter geregelt werden. Früher klappte das einfach per Handschlag“, meint Oberbrandmeister Ernst Klein aus Penkun.

Um allen Partnern und Gästen Danke zu sagen und die Verbundenheit zu beweisen, haben die Tantower Kameraden ordentlich aufgetischt mit Spanferkel und Geburtstagstorte. Denn die freiwillige Feuerwehr feiert an diesem Tag auch ihren 84. Geburtstag.

Genauso alt ist auch Gustav Venske, der aus diesem Anlass für 50 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr mit der Medaille in Gold ausgezeichnet wird. Er hat als Feuerwehrmann in Tantow viel erlebt. Am nachhaltigsten in Erinnerung bleiben ihm ein großer Scheunenbrand in Petershagen und das Oderhochwasser 1997. Die hohe Auszeichnung jetzt im Ruhestand ist jedoch sein bewegendstes Erlebnis. Ein wirklich großer Tag für alle.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG