Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

BKA ermittelt
Vermummte prügeln AfD-Politiker Magnitz krankenhausreif

DPA / 08.01.2019, 16:55 Uhr - Aktualisiert 08.01.2019, 20:02
Bremen (dpa) Entsetzen, Empörung und viele offene Fragen: Die genauen Hintergründe für die Prügelattacke auf den Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz sind noch unklar. Die Polizei geht von einem politischen Motiv aus und richtete eine Sonderkommission ein.

Auch das Bundeskriminalamt ermittelt. Politiker aller Parteien verurteilten den Angriff auf den Bundestagsabgeordneten. Dieser wird nach eigenen Angaben noch einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen.

Mindestens drei Männer hatten den 66-Jährigen am frühen Montagabend . Nach Angaben der Polizei verwendeten die Täter dabei einen bislang unbekannten Gegenstand. Danach flohen sie. Zwei Handwerker entdeckten den am Boden liegenden Magnitz und riefen einen Rettungswagen. Mehrere Streifenwagen suchten vergeblich nach den Verdächtigen.

Aus welchem Spektrum diese kommen, konnten die Ermittler am Dienstag nicht sagen. „Wir ermitteln aktuell noch gegen Unbekannt“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frank Passade. Nach Angaben der Bremer AfD waren die Angreifer vermummt. Mit einem Kantholz hätten sie Magnitz bewusstlos geschlagen und dann mit den Füßen gegen seinen Kopf getreten. Die Staatsanwaltschaft konnte diese Details zunächst nicht bestätigen.

Die Ermittler wollten Magnitz am Dienstag ausführlich befragen. Er habe nur wenig Erinnerung an die Tat, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Er selbst habe die Täter nicht gesehen und auch nicht gehört, ob sie noch etwas zu ihm gesagt hätten. Die Angreifer hätten ihm auf den Kopf geschlagen, wodurch er das Bewusstsein verloren habe. Er habe zahlreiche Prellungen und Platzwunden erlitten. Ein Foto auf der Bremer AfD-Homepage zeigt die Verletzungen des Politikers.

„Was hier passiert ist, das darf man ohne zu dramatisieren als Mordanschlag bezeichnen“, sagte Magnitz. Ob die Staatsanwaltschaft wegen gefährlicher Körperverletzung oder versuchten Totschlags ermittelt, war am Dienstag jedoch noch unklar. In der Vergangenheit war die AfD im kleinsten Bundesland mehrmals das Ziel von Anschlägen, unter anderem wurden die Scheiben eines Parteibüros eingeschlagen und ein Auto demoliert. Auch Magnitz hat nach eigenen Angaben bereits Drohungen erhalten. Diese seien aber nie sehr konkret gewesen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reagierte bestürzt auf die Attacke. In einen Brief an den Verletzten schrieb er: „Jede Form der Gewalt gegen Mandatsträger ist ein Angriff auf unseren Rechtsstaat. Dem müssen wir uns geeint und entschlossen entgegenstellen.“ Auch (CDU) betonte: „Gewalt kann und darf niemals Mittel politischer Auseinandersetzung sein.“

Außenminister Heiko Maas (SPD) schrieb bei Twitter, wer ein solches Verbrechen verübe, müsse „konsequent bestraft werden“. Linke-Bundestagsfraktionschef Dietmar Bartsch erklärte, es gebe „keine Rechtfertigung für ein solches Verbrechen“. Der Grünen-Politiker Cem Özdemir betonte: „Auch gegenüber der AfD gibt es keinerlei Rechtfertigung für Gewalt. Wer Hass mit Hass bekämpft, lässt am Ende immer den Hass gewinnen.“

AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel sagte, sie sei schockiert über die „widerliche Tat“. Ursächlich dafür sei „vor allem die alltägliche Hetze gegen die AfD, für die Medien und Politiker der Altparteien verantwortlich zeichnen“. In einer gemeinsamen Stellungnahme betonten Weidel und AfD-Chef Alexander Gauland, die Tat schüre ein „Klima der Angst“ und bringe die Demokratie in Gefahr. „Verfassungsschutz, Polizei und Justiz müssen jetzt alles daransetzen, dass die Täter umgehend gefasst und mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden.“

Am vergangenen Donnerstag war es bereits zu einer Explosion vor einem AfD-Büro im sächsischen Döbeln gekommen. Am Wochenende hatten Unbekannte das Haus eines AfD-Politikers im niedersächsischen Meppen mit roter Farbe beschmiert und den Garten verwüstet. Magnitz sagte, er werde nach dem Angriff künftig besser auf sich aufpassen. „Ich werde auf jeden Fall vorsichtiger durch die Gegend gehen.“

Frank Magnitz stammt eigentlich aus Niedersachsen, lebt aber seit vielen Jahren in Bremen. 2013 trat er in die AfD ein, seit 2015 ist er Landeschef der rechtspopulistischen Partei in der Hansestadt. 2017 zog er als Abgeordneter in den Bundestag. Zu seinen politischen Schwerpunkten dort gehören Verkehr, Bauen und Wohnen. Magnitz ist als Selbstständiger in der Bau- und Immobilienbranche tätig. Er ist verheiratet und hat sechs Kinder.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Paul Müller 12.01.2019 - 11:50:39

Einfach nochmal lesen @Piefke ...

... muss ich bei technischen Beschrieben zu z.B. Profibus/net auch ab und zu ...

Piefke Saga 12.01.2019 - 10:58:45

Und was wollten Sie eigentlich sagen?

Dass die Presse gefälligst das und wie zu berichten hat, wie es den Alternaiven gefällt?

Paul Müller 12.01.2019 - 10:24:02

Das gleiche Schema wie in Chemnitz ...

... die Qualitätspresse eröffnet immer neue Nebenkriegsschauplätze um von der eigentlichen Tat abzulenken :) Schon damals dominierten nur noch das Hasi-Video mit angeblichen Hetzjagden, während der Messermord kaum noch Thema war. Heute liegt der Focus auf Holzlatten und irgendwelchen Untreuevorwürfe, die Gewalttat wird in den Hintergrund geschoben ...

Piefke Saga 11.01.2019 - 18:32:55

Ich konnte gerade das "Video" sehen ... Vielen Dank an diejenigen, die die Veröffentlichung genehmigt haben!

Die Aussagekraft dieses Videos gleicht der einer Ohrfeige! Einer Ohrfeige für diejenigen, die dachten, sie können die Wahrheit mit Füßen treten. Was zu sehen ist, ist etwas, was man heutzutage auf Demos, ja selbst vor Fussballstadien zuhauf sehen kann. Daraus einen Mordanschlag mithilfe eines Vierkantholzes zu basteln, kann man getrost "das Volk für dumm verkaufen" nennen und offenbart den miesen Charakter gewisser alternaiver "Führungsindividuen".

Piefke Saga 11.01.2019 - 17:47:59

Muss man auf alles antworten? Nee, muss man nicht.

Kurz zu ... "Sie sind wieder da!", stimmt! Die Faulgase aus dem "Braunen Sumpf" beginnen wieder zu stinken.

Peter Graf 11.01.2019 - 16:07:13

Sie sind wieder da!

Man muss nur mal die perversen Aufrufe zur Gewalt gegen Andersdenkende in der Nazizeit, mit denen der roteingefärbten Neonazis vergleichen. Kann man in historischen Dauerausstellungen bewundern. Die Richtung dieser erbärmlichen Dumpfbacken wird noch durch die Medien und gewisser Parteien und ihrer Sponsoren unterstützt. Wenn Politiker solche Angst haben, durch demokratisch gewählte Parteien ihren Platz am Trog der Steuerzahler zu verlieren und sich mit solchen asozialen Subjekten glauben verbünden zu müssen, dann ist die AfD zur richtigen Zeit am richtigen Ort! Und was wirklich Mut macht, dass die roteingefärbte Nazipest schnell zu ihren Führer gejagt wird: in ganz Europa steht das Volk gegen diese Banditen auf! Mal sehen, wann die hiesigen Medien den Mut haben, ihren Auftrag nachzukommen und diese Verbrecher mit ihrem Nazijargon zu sperren , statt die Kritiker zu zensieren! Wer die Auslassungen von Pimpf Piefke zulässt, muss sich über die Spaltung der Gesellschaft keine Gründe einfallen lassen.

Piefke Saga 11.01.2019 - 07:58:01

Ich, geifern?

Gucken Sie sich mal Ihre "Stalltür" an.

Kurt Cr. 10.01.2019 - 23:29:33

@piefke - kommt noch was?

... ich wollt nur vorher nen Lappen unterlegen, wenn ihr Geifer wieder aus meinem Monitor tropft.

Piefke Saga 10.01.2019 - 14:35:44

Mich würde zudem interessieren, wieviele Zacken aus der Krone von Leuten wie der Ihrigen brechen,

wenn sie eingestehen würden, dass dieser Fall einfach Sch....e ist, sowohl die Attacke gegen Magnitz, als auch das, was unmittelbar danach seitens der AfD folgte. Wie einfältig, gierig, dreist muss man sein, damit meine ich nicht Sie selbst, um aus einem Fall wie diesen, den eines Märtyrers basteln zu wollen? Wusste nicht, dass die Verzweiflung schon so um sich greift.

Piefke Saga 10.01.2019 - 14:23:32

@ Kurt Cr. / Sie bestätigen genau das, was ich geschrieben hatte.

Säbelrasseln, Megaphon, nicht lesen wollen was geschrieben steht, stets das Lied von Pippi auf der Zunge. / So so, "mundtot machen" = jemanden töten? In welcher Welt leben Sie eigentlich? / Ein kleiner Auszug, siehe focus.de: "Mittlerweile gehen Polizei und Staatsanwaltschaft bei dem Angriff auf den 66-Jährigen von gefährlicher Körperverletzung aus und nicht wie die AfD von einem Mordversuch. Während die AfD von einer Schlagwaffe gesprochen hatte, widersprechen die Behörden dieser Version: Eine Waffe sei auf dem ausgewerteten Video des Angriffs nicht zu sehen gewesen. Auch von Tritten gegen den Kopf, mit denen Magnitz laut AfD traktiert worden sei, ist laut Polizei nichts zu erkennen." Link: https://www.focus.de/politik/deutschland/frank-magnitz-er-war-frueher-bei-linker-partei-das-weiss-man-ueber-den-attackierten-afd-mann_id_10166843.html

Kurt Cr. 10.01.2019 - 13:25:49

@Piefke Saga

Es gibt ein eindeutiges Bekennerschreiben. Weshalb geben sie jetzt solche ein wirres Zeugs von sich?

Piefke Saga 10.01.2019 - 11:18:43

Nur zur Erinnerung ... Wer waren diejenigen, die, wie aus der Pistole geschossen, "Mordversuch" herumplärrten?

... die Gier nach "Alternaiven FettnäpfchenDramen" ist einfach zu verlockend, die Suche, das Finden scheint wohl deren liebste Beschäftigung zu sein. Also, wieder einmal, ohne dass die Allgemeinheit wusste, was tatsächlich geschah. Das ist wie ... "Es MUSS so geschehen sein, egal ob's stimmt oder nicht. Und je schneller man die Wahrheit zuplärrt, desto weniger soll sie Platz im Denken derer finden, die das nachhaltige und verantwortungsbewusste Denken aufgeben sollen." ... so denken sie. Manchmal könnte man meinen, man befindet sich in einem Dschungel und die brüllstärksten Primaten wollen die Taktgeber sein, die bestimmen wollen, wie und wo es lang geht, denen die Meute nachzotteln soll. Also, für mich ist der Dschungel - keine - Alternative.

Kurt Cr. 10.01.2019 - 00:05:39

@Harald Meier/piefke saga

genügt ihnen dieses Selbsbezichtigung der Rotfrontkämpfer 2.0 im Stile des IS? http://archive.fo/khCff von: Antifaschistischer Frühling Bremen am: 09.01.2019 - 18:00 - Der Antifaschistische Frühling Bremen gibt bekannt, dass wir den AfD-Politiker F. Magnitz am Montag gegen 18.00 Uhr Ortszeit von seinem faschistischen Gedankengut befreien wollten. Magnitz, der gute Kontakte in die rechtsextreme und faschistische Szene hält und des öfteren mit rassischtischen Äußerungen in Erscheinung tritt, darf in Bremen und anderswo keinen Fuß mehr fassen und gehört wie jeder andere Nazi mundtot gemacht. Wir dulden keinen Nazi-Abschaum in unserer Gegend! Der Antifaschistische Frühling wird kommen! Macht euch bereit! Antifaschistischer Frühling Bremen

Harald Meier 09.01.2019 - 23:49:49

Nachtrag

Hier der funktionierende Link (Screenshot aus der facebook-Chronik von Herrn Magnitz): https://pbs.twimg.com/media/DwdnhEIWsAInucU?format=jpg btw. Bei der AfD werden jetzt massenhaft Postings zu diesem Vorfall gelöscht. Warum wohl?!

Harald Meier 09.01.2019 - 23:44:22

Finde den Fehler

Vor 2 Jahren fand Herr Magnitz Gewalt gegen Andersdenkende noch vollkommen okay! https://pbs.twimg.com/media/DwdnhEIWsAInucU Bestimmt wieder mausgerutscht oder der Azubi war es oder ... oder ... oder

Klaus-Jürgen Grosse 09.01.2019 - 23:10:02

Der Verletzte. .

heißt Frank Magnitz und ist von einem feigen, brutalen, vermummten Gewalttäter zu Schaden gekommen. Seine Verletzungen sind nicht zu übersehen. Aber das scheint bei allen Foristen scheinbar keine Rolle zu spielen. Die Veröffentlichung dieses Gewaltvideos durch die Bremer Polizei auf ihrem Hinweisportal könnte sicherlich zur Ergreifung dieses feigen Täters beitragen. Bei der Ergreifung des Berliner S-Bahn Treters, der rücksichtslos eine junge Frau die Treppe runterstieß, hat es ja auch funktioniert. Mal sehen, ob dieses Video veröffentlicht wird. Bis jetzt noch nicht. Aber die Ermittlungen sind ja noch nicht abgeschlossen. ..

Paul Müller 09.01.2019 - 21:20:52

Naja Piefke, Gewalt, so schreibst du ...

... scheinen auf Euren Demos eher der Normalfall zu sein. Das sollte aber nicht der Maas-Stab im Umgang mit 66 Jährigen sein ! Jemanden von hinten mit Heimtücke anzugreifen ist das Allerletzte, lässt aber tief auf die roten Garden blicken ...(Sprengstoffanschlag, Privathaus angegriffen)

Piefke Saga 09.01.2019 - 17:06:01

@ Kurt Cr. / Sie machen sich lächerlich.

Sie haben immer noch nicht erkannt, um was es mir geht, zumal wir in der Vergangenheit - selbst hier in diesen Foren - immer wieder vergleichbare Situationen hatten. "Und täglich grüßt das Murmeltier", kennen Sie diesen Spruch? Sicherlich kennen Sie ihn. Frage: Aus was wollen Sie herauslesen, dass ich Attacken wie diese zu rechtfertigen versuche? Können Sie mir das verraten? Weil ich geschrieben hatte, dass man die Ermittlungen abwarten sollte, weil ich mutmaßte, dass es vielleicht doch kein Mordversuch war? Sind Sie und Ihre Gesinnungsgenossen gar traurig darüber, weil es vielleicht doch keiner war? Klingt doch besser, für politische Zwecke, wenn man brüllt „Mordversuch!“. Sie wissen doch sicherlich, wie es auf Demos zugeht, wenn Randale angesagt ist. Würde man die gleiche Wortwahl nehmen wie man sie seit gestern lesen konnte, dann müsste man abertausende Vorfälle, die sich während Demos ereigneten, als Mordversuche werten. Sind Sie damit einverstanden? Warum nicht? / Nun, es ist doch immer wieder das gleiche Theater und wenn man darauf hinweist, dass die Ermittlungen noch laufen, dass es zu früh ist, dann wird einem gleich der Stempel der Mittäterschaft, zumindest der eines Sympathisanten, aufgedrückt. Warum eigentlich? Weil jemand die Frechheit besitzt, dass man sich nicht „zulabern“ lässt?

Paul Müller 09.01.2019 - 14:28:48

Die Info mit der Holzlatte ...

... kam glaube lt.Spiegel von den Helfern selbst, die Bauarbeiter welche den Vorgang aus der Ferne beobachteten. Also kein Grund zur Aufregung - falls es doch eine Falschinfo war. Jetzt aber einen Unfall daraus zu basteln, wird den verschiedenen Verletzungen (klaffende Platzwunde und geschwollenes Auge) jedenfalls auch nicht gerecht.

Cindy Kellerbauer 09.01.2019 - 13:36:24

@Piefke Saga - Ich stimme Ihnen zu , wenn ...

... Sie gleiche Maßstäbe an alle Vorfälle ansetzen würden. Ich bin auch entrüstet, dass der Betroffene und die AfD einen Vorgang schilderten, welcher nicht den Tatsachen entspricht. Erbärmlich und widerlich. Trotzdem bleibe ich dabei, dass zur Zeit mit ungleicher Elle berichtet wird. Ein für mich im Video von Chemnitz versuchter Ar..tritt, wurde medial zu einer Hetzjagd aufgebauscht und führte zu einer Regierungskrise. Ja, ich habe mich in der Beurteilung des Vorganges in Bremen falsch leiten lassen. Frau Merkel und Co. haben sich bis heute nicht korrigiert und daher diese Messlatten aufgelegt!

Kurt Cr. 09.01.2019 - 13:06:20

@Piefke

Ein gutgemeinter Ratschlag an sie. Gehen sie einfach noch mal in sich, bevor sie ihre widerlichen Rechtfertigungsversuche einer schweren Körperverletzung(aus welchen Gründen auch immer) fortsetzen ... Denn sollte es sich herausstellen, dass die Täter sich im Tenor des "Kampf gegen Rächts" im Recht wähnten, dann sind die geistigen Brandstifter, zu denen ich auch sie zähle, bei den Verursachern mit im Boot.

Paul Müller 09.01.2019 - 13:01:16

Wenn dich der Angriff sonst nicht stört @Piefke ...

... weil es vermutlich den „Richtigen getroffen hat ?! Willkommen im Club derer :) Bei Facebook kann mann das klaffende Loch übrigens unzensiert „bestaunen“ das solltest du vielleicht auch mal tun - Vielleicht kommt ja dann die von dir geforderte Emphatie auch in Deinen Kreisen an ;-)

Piefke Saga 09.01.2019 - 12:35:32

Widerwärtig, ja zum Kotzen finde ich die Leute, die ohne zu wissen was tatsächlich passiert ist, ...

wie sich ein Vorfall tatsächlich ereignet hat, plärrend aus ihren Löchern stürzen und Mord und Totschlag verkünden, um dann später klammheimlich abzutauchen. Zumeist ist es ein ganz bestimmter Schlag an Leuten, die sich eben genau so verhalten. Am liebsten würden sie selbst hier in den Foren mit Megaphon herumplärren, was ihrer Meinung nach passiert ist, was aber nicht unbedingt der Realität entsprechen muss. Hauptsache brüllen und dumme Rundumschläge austeilen. Ja, so sind sie, die hochrot im Kopf angelaufenen Protestler und die, die klammkeimlich andere gezielt für dumm verkaufen indem sie Emotionen aufwühlen. Was ist eingentlich so schwierig daran, dass man darauf wartet, was die Ermittlungsbehörden ermitteln können? Mittlerweile ist nicht einmal mehr davon die Rede, dass mit Gegenständen auf das Opfer eingeschlagen wurde, also kein Vierkantholz und dergleichen. Selbst wenn der Angriff von hinten erfolgte ... ein Mordversuch? Wie sieht es aus mit den Schlägereien auf unseren Straßen, wenn Steine fliegen, wenn während Demos auf Menschen eingeprügelt wird, wenn Treibjagden stattfinden, wenn Fußballschlägertrupps aufeinander losgehen, ... alles Mordversuche?

Cindy Kellerbauer 08.01.2019 - 13:42:49

einsicht

ich begrüße die um 12.39 und12.42 uhr vorgenommenen korrekturen der schlagzeile.

Cindy Kellerbauer 08.01.2019 - 11:16:16

journalismus ist für mich nur noch widerwertige manipulation

"von vermummten attakiert", nur noch Abscheu meinerseits für solch verharmlosung eines versuchten totschlags , wenn nicht sogar mords. wie weit kann journalismus noch in meinungsmache sinken? anzünden einer unbewohnten turnhalle gleich Mordanschlag, hier attake. ja nazis sind auch für mich nicht tolerabel, aber menschen und kein Freiwild. im übrigen, wer attestiert den tätern, einen nazi attakiert zu haben und nicht nur einen andersdenkenden?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG