Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Täterfahndung
Ermittler veröffentlichen Video von Angriff auf Bremer AfD-Chef

Der Screenshot einer Überwachungskamera, herausgegeben von der Polizei Bremen, zeigt die Attacke gegen den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz. Polizei und Staatsanwaltschaft haben im Rahmen ihrer öffentlichen Täterfahndung das Video ins Internet gestellt. Der Politiker war am 7. Januar von Unbekannten angegriffen worden.
Der Screenshot einer Überwachungskamera, herausgegeben von der Polizei Bremen, zeigt die Attacke gegen den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz. Polizei und Staatsanwaltschaft haben im Rahmen ihrer öffentlichen Täterfahndung das Video ins Internet gestellt. Der Politiker war am 7. Januar von Unbekannten angegriffen worden. © Foto: Polizei Bremen/dpa
dpa / 11.01.2019, 15:51 Uhr - Aktualisiert 11.01.2019, 15:57
Bremen (dpa) Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz haben Polizei und Staatsanwaltschaft im Rahmen ihrer öffentlichen Täterfahndung ein Video ins Internet gestellt, das die Attacke zeigt.

Auf den am Freitag veröffentlichten Aufnahmen vom Montagabend ist zu sehen, wie Magnitz von einem Mann mit Kapuze von hinten umgerannt und dabei mit dem Ellenbogen offenbar am Kopf getroffen wird. Der Täter gehört zu einer Gruppe von drei Männern. Magnitz, der beide Hände in den Manteltaschen hat, stürzt nach der Attacke zu Boden und schlägt mit dem Kopf auf. Danach ist zu sehen, wie die Täter flüchten.

Auf den am Freitag veröffentlichten Videosequenzen ist kein Schlaggegenstand zu sehen. Ebenfalls nicht zu sehen ist, dass auf den verletzten und am Boden liegenden 66-jährigen Politiker eingetreten wird. Die Bremer AfD hatte einige Stunden nach dem Überfall in einer Pressemitteilung geschrieben, die Täter hätten Magnitz mit einem Kantholz bewusstlos geschlagen und dann gegen Magnitz’ Kopf getreten, als dieser am Boden gelegen habe.

Die Vermutung, dass Magnitz mit einem Kantholz geschlagen worden sei, stammt nach AfD-Angaben von zwei Handwerkern, die in der Nähe des Tatorts gestanden hätten. Diese beobachteten den Überfall allerdings laut Staatsanwaltschaft nicht.

Für Hinweise, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, lobte die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von 3000 Euro aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Sigismund Ruestig 12.01.2019 - 14:25:17

Das Video zeigt nicht, was die AfD sehen will!

Die AfD wird mit ihrer im Widerspruch zu den bisherigen Ermittlungsergebnissen stehenden Schilderung des Tathergangs in Bezug auf den AfD-Politiker Magnitz einfach nur wieder einmal ihrem Image als Lügen-Partei gerecht. Und was scheren da Fakten wie Videos! Wahrscheinlich sind die - nach AfD-Meinung - eh nur von Linken gefälscht. Mich wundert, dass sich hierzu noch nicht der Desinformationsspezialist und Ex-Verfassungsschutz-Präsident Maaßen in gewohnter Manier geäußert hat. Und die AfD instrumentalisiert auch diesen verurteilenswerten Vorgang zur Pflege ihres „Opfer-Images“.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG