Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball-Regionalligist FSV Union Fürstenwalde 4:4 gegen Oberliga-Spitzenreiter SV Lichtenberg 47 / Nächster Test am Mittwoch

Fußball
Glücklicher Ausgleich in den Schlussminuten

Schneller am Ball: der Lichtenberger Nils Fiegen vor Unions Lukas Stagge
Schneller am Ball: der Lichtenberger Nils Fiegen vor Unions Lukas Stagge © Foto: alexander winkler
Roland Hanke / 14.01.2019, 05:45 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Im dritten Vorbereitungsspiel auf die Fortsetzung der Rückrunde in der Regionalliga Nordost mussten sich die Fußballer des FSV UnionFürstenwalde am Sonnabend mit einem Remis begnügen. Gegen den SV Lichtenberg 47, Spitzenreiter der NOFV-Oberliga Nord, hieß es 4:4 (1:2).

„In den ersten 35 Minuten war es ein starker Auftritt. Da hat die Mannschaft so gespielt, wie ich mir das vorstelle“, sagte Union-Trainer André Meyer. „Wir haben keine Torschüsse zugelassen und auch gut nach vorn gespielt, leider aus den Chancen zu wenig Tore gemacht. Mit der zweiten Halbzeit bin ich allerdings überhaupt nicht zufrieden.“

Die Gastgeber, die die ersten zwei Testspiele gewonnen hatten (4:2 gegen Concordia Buckow/Waldsieversdorf, 5:3 bei Eintracht Mahlsdorf), gingen nach 22 Minuten in Führung, als Burim Halili aus Nahdistanz abstaubte. Lichtenbergs Torwart Steve Jarling hatte einen Freistoß von Jason Rupp pariert, wobei der Ball zu Halili sprang.

Elf Minuten später fiel nach der ersten richtigen Chance der 47er der Ausgleich. Nils Fiegen schlug einen Freistoß in den Strafraum, der Ex-Fürstenwalder Maik Haubitz spielte quer auf David Hollwitz, der am rechten Pfosten einschob. Hollwitz erzielte nach einem Alleingang von der Mittellinie auch dieGästeführung (39.), und kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit, in der beide Teams kräftig durchwechselten, erhöhte Philipp Grüneberg (49.) gar auf 3:1.

Für die Gastgeber traf Ingo Wunderlich mit einem Heber über den zu weit vor seinem Tor stehenden Jarling zum Anschluss (62.). Der Regionalligist bekam das Spiel aber nicht so richtig in den Griff, lud die Berliner durch Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe im Mittelfeld immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. Einen davon nutzte Philip Einsiedel zum 4:2 (73.).

Kurz darauf musste Cihan Kahraman verletzt vom Platz, die Unioner spielten die restliche in Unterzahl – und kamen noch zum glücklichen Ausgleich durch Andor Bolyki (88.) und den zweiten Treffer von Halili (90.).

Bereits am Mittwoch steht der nächste Test an, um 13 Uhr geht es erneut daheim gegen den Liga-Rivalen Berliner AK.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG