Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spannender Multimedia-Vortrag in der Diskothek Kamea über den bedrohten Meeresbewohner

Vortrag
Der Hai und sein Imageproblem

Erich Ritter im Kamea: Bei seinem spannenden Vortrag räumte er am Freitag mit vielen Mythen und Vorurteilen über Haie auf.
Erich Ritter im Kamea: Bei seinem spannenden Vortrag räumte er am Freitag mit vielen Mythen und Vorurteilen über Haie auf. © Foto: René Matschkowiak
René Matschkowiak / 14.01.2019, 06:00 Uhr - Aktualisiert 16.01.2019, 15:48
Frankfurt (Oder) (René Matschkowiak) Die Diskothek Kamea wurde am Freitag sprichwörtlich zu einem Haifischbecken. Allerdings ist das weit weniger gefährlich, als viele Menschen denken. Für einen von der Märkischen Oderzeitung präsentierten Vortrag war der führende Hai-Experte aus den USA, Erich Ritter, zusammen mit seinem Vortragspartner Andy Dellios an der Oder zu Gast, um über die Tiere zu berichten, über die es unendlich viele Mythen gibt.

Ritter hat einst an der Universität Zürich im Fachgebiet Verhaltensökologie promoviert und ist der weltweit einzige professionelle Spezialist für das Thema Hai-Mensch-Interaktion. Seit 30 Jahren lebt, arbeitet und forscht er in den USA. Eindrucksvolle Bilder und Geschichten warteten auf die Besucher im ausverkauften Zuschauerraum.

Dass es um die Tiere schlecht bestellt ist, wird gleich am Anfang deutlich. „Von den 400 Haiarten auf der Welt sind 100 bedroht“, erklärt Erich Ritter, dessen Vortrag zugleich ein Plädoyer für mehr Umweltschutz ist. „Haie“, stellt der Experte klar, „haben eigentlich nichts mit Fischen zu tun“. Bis Haie geschlechtsreif seien, könne es wie bei den Grönlandhaien mitunter bis zu 150 Jahre dauern. Dafür werde diese Art aber auch 400 Jahre alt; wenn sie nicht vorher in Fischernetzen landen oder gefangen werden. Ein Schicksal das viele Haie jedes Jahr ereile. Etwa 70-100 Millionen Haie würden jedes Jahr getötet.

Die vermeintliche Gefährlichkeit der Tiere werde unterdessen maßlos übertrieben, ist sich Erich Ritter sicher. „Es gibt pro Jahr weltweit etwa 80 Haiangriffe auf Menschen, dafür aber 3000 Angriffe von Flusspferden“, so der Hai-Spezialist. „Darüber redet nur keiner. Haie haben ein Imageproblem und sind doch Menschen wie Du und ich“, meinen Andy Dellios und Erich Ritter. Wenn die Haie während des Multimediavortrags auf der Leinwand vorbeischwimmen und dem Taucher zuzwinkern oder mit ihnen spielen, dann könnte man diesen Eindruck tatsächlich bekommen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG