Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ehrennadel vergeben
Neujahrsempfang voller Emotionen

Frank Groneberg / 14.01.2019, 06:15 Uhr - Aktualisiert 14.01.2019, 09:14
Müllrose (MOZ) Auf dem Neujahrsempfang der Stadt Müllrose sind am Sonnabend Bürger der Stadt für ihr Engagement fürs Gemeinwohl geehrt worden. Bürgermeister Detlef Meine (parteilos) blickte auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Am Ende wird es im Müllroser Schützenhaus noch mal richtig emotional. Frank Felske, der auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung mit der „Ehrennadel der Stadt Müllrose“ geehrt wird, kann und will seine tiefe Rührung und seine Freude über diese Ehrung nicht verbergen. „Ich bedanke mich recht herzlich für diese besondere Auszeichnung, für diese besondere Ehre“, sagt er und muss seine Dankesworte immer wieder unterbrechen – die Tränen der Rührung sind einfach stärker. „Es wird mir auch in Zukunft eine besondere Ehrung sein, mich für die Stadt Müllrose einzusetzen.“

Müllrose hat zum Neujahrsempfang in das Schützenhaus eingeladen.
Bilderstrecke

Neujahrsempfang Müllrose 2019

Bilderstrecke öffnen

Auch die Gäste im Saal, alle persönlich zum Neujahrsempfang eingeladen, sind tief bewegt und applaudieren dem sympathischen Müllroser, der für sein ehrenamtliches Engagement bei den Bogenschützen der Schützengilde und in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt wird, besonders herzlich und helfen ihm damit auch über die kleinen Zwangs-Sprechpausen hinweg.

Stehende Ovationen bekommt zuvor auch eine andere Müllroserin, der ebenfalls die Ehrennadel verliehen wird: Erika Richling. Sie ist sozusagen die Erfinderin der Ostereierausstellung, die seit 1991 in fast jedem Jahr viele Einwohner der Stadt und noch mehr Gäste des Erholungsortes in das Heimatmuseum zieht. Und sie hat bis heute bei der Vorbereitung und Durchführung der Ausstellungen, die bisher von mehr als 30 000 Menschen besucht worden sind, den sprichwörtlichen Hut auf.

Die Ehrung nutzt Erika Richling dafür, das Thema der nächsten Schau, der 26. Ostereierausstellung, öffentlich bekanntzugeben: „Häschen – Wasser – Osterwasser“.  Denn zum 17. Mal steht die Ausstellung unter einer speziellen Thematik. Museologin Romy Werner lässt es sich nicht nehmen, persönlich die Laudatio auf Erika Richling zu halten. Und auch ihr versagt kurz die Stimme, als sie am Schluss sagt: „Persönlich danke ich meiner lieben Erika für ihren Einfallsreichtum, ihre herzliche und offene Art und für unser freundschaftliches Verhältnis.“

Musikalisch begleitet wird der Neujahrsempfang vom Musikverein Müllrose, dem „Staatsorchester Schlaubetal“, wie der Landtagsabgeordnete Andreas Gliese (CDU) in seinem Grußwort sagt. Das Bufett – und das ist ebenfalls Tradition – wird von der Freiwilligen Feuerwehr angerichtet. Bürgermeister Detlef Meine (parteilos) blickt in seiner Ansprache auf ein für die Stadt Müllrose erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Er dankt allen, die sich als Veranstalter, Organisatoren oder auf andere Art und Weise bei den zahlreichen Veranstaltungen, die es jedes Jahr in Müllrose gibt, einbringen. Die lokale Presse ist durch den Bürgermeister nicht zum Neujahrsempfang eingeladen worden. Die MOZ war trotzdem vor Ort, um ihre Aufgabe, die Menschen zu informieren, erfüllen zu können.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG