Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vor-Ort-Termin am geplanten Natur-Spielplatz in Panketal / Realisierung im Jahr 2020 vorgesehen

Spielplatz
Nachwuchs will „richtig steile“ Rutsche

Ideen gefragt: Rathausmitarbeiterin Jennifer Nagel (l.) erläutert an einer Karte die Pläne für den Natur-Spielplatz.
Ideen gefragt: Rathausmitarbeiterin Jennifer Nagel (l.) erläutert an einer Karte die Pläne für den Natur-Spielplatz. © Foto: Wolfgang Rakitin
Kai-Uwe Krakau / 14.01.2019, 06:30 Uhr
Panketal (MOZ) Die Dranse-Mündung soll zwischen dem früheren Schwimmbad und der Straße der Jugend gestaltet  werden – am Sonnabend gab es nun Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und den Anwohnern. Sie waren von der Gemeinde Panketal aufgerufen, ihre Ideen, Wünsche und Vorschläge für den geplanten Natur-Spielplatz einzubringen.

Fachdienstleiterin Anke Wendland und Jennifer Nagel, zuständig für die Verkehrsflächen beziehungsweise für die Orts- und Regionalplanung in Panketal, hätten sich sicher ein bisschen mehr Resonanz gewünscht, der Nieselregen hielt aber wahrscheinlich viele Panketaler davon ab, an die Straße der Jugend zu kommen. Diejenigen, die das schlechte Wetter nicht scheuten, hatten dagegen klare Vorstellungen. „Ich möchte eine Seilbahn und einen Wasserspielplatz“, meinte der sechsjährige Vincent. Für den vierjährigen Levin gab es auch keine Zweifel. Eine Rutsche ins Wasser muss es geben und zwar „richtig steil“.

Die Neugestaltung der Dranse- Mündung gehört zu einem gemeinsamen Projekt von Panketal, Wandlitz, Ahrensfelde und Bernau im Rahmen des Stadt-Umland-Wettbewerbs. „Das gesamte Vorhaben wird zwei Millionen Euro kosten“, sagte Fachdienstleiterin Wendland. Vier Fünftel der Summe, also rund 1,6 Millionen Euro werden gefördert. „Wir wollen Freizeitmöglichkeiten schaffen, aber auch die Natur erhalten und schützen“, umreißt die Verwaltungsmitarbeiterin die vorrangigen Ziele des Projektes. Ein sich dort befindliches Biotop solle beispielsweise entschlammt und so die Wasserqualität verbessert werden. Noch in diesem Jahr, so hofft man, könnten die Planungen abgeschlossen werden. „Zuvor wird ein Büro drei Varianten erarbeiten“, so Nagel.

Noch bis zum 19. Januar können zudem schriftliche Ideen in Wunschboxen geworfen werden, die im Rathaus und in den Kindertagesstätten und Schulen zu finden sind. Am 31. Januar wird es darüber hinaus in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr eine Auswahl-Runde in der Außenstelle Heinestraße des Hortes geben. Die Realisierung des Projektes ist für 2020 geplant.

Im Sport- und Spielpark an der Straße der Jugend sollen eine neue Turnhalle gebaut, das bisherige Vereinsheim abgerissen und eine wettbewerbsfähige Leichtathletikanlage entstehen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG