Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Millionen-Investition
Internat für Polizeischüler entsteht

Die alte Polizeiinspektion Oranienburg, Berliner Straße 45a, wird jetzt abgerissen.
Die alte Polizeiinspektion Oranienburg, Berliner Straße 45a, wird jetzt abgerissen. © Foto: Burkhard Keeve
Burkhard Keeve / 14.01.2019, 09:00 Uhr - Aktualisiert 14.01.2019, 09:24
Oranienburg (MOZ) Jetzt ist es definitiv: Die Polizeifachhochschule in Oranienburg erhält ein Internat in der Kreisstadt, um ihre Polizeischüler unterzubringen. Entstehen wird es auf dem Gelände der ehemaligen Polizeiwache in der Berliner Straße 45 a. Das alte Gebäude wird abgerissen.

Wie der zuständige Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB) auf Nachfrage dieser Zeitung bestätigte, „beginnen die Planungen für den ersten Bauabschnitt des Internats“ noch in diesem Jahr. Das bestätigte Ulrike Rehberg von der BLB. Für den ersten Bauabschnitt stehen derzeit elf Millionen Euro zur Verfügung, heiß es weiter.

Entstehen sollen auf einer Nutzfläche von knapp 2 000 Quadratmetern insgesamt 60 Dop-pelapartements mit jeweils zwei Einzelzimmern plus Kochnische und Sanitärbereich. Rainer Grieger, Präsident der Fachhochschule, freut sich darüber, dass in Oranienburg ein Internat entsteht. „Es ist ein wichtiger Mosaikstein für die Attraktivität der Ausbildung.“ Allerdings hält er die 120 Plätze für zu niedrig angesetzt. „Nach einer aktuellen Umfrage unter den Studenten und Schülern unserer Einrichtung sehen wir einen Bedarf von 500 Plätzen“, sagte Grieger dieser Zeitung. Aktuell lernen rund 1 100 Polizeianwärter an der Fachhochschule. Die bisher geplanten 120 Plätze im Internat sind für Grieger „die unterste Grenze“. Er setzt daher auf weitere Verhandlungen.

Neben der Fachhochschule der Polizei wird die Liegenschaft künftig auch vom Landeslabor Berlin-Brandenburg genutzt. Welche Bereiche des Instituts für Lebensmittel, Arzneimittel, Tierseuchen und Umwelt dort angeboten werden, ist derzeit noch unklar.

Auch wann genau die Abrissbirnen sich an dem maroden Plattenbau aus den 1970er-Jahren zu schaffen machen werden, ist nicht bekannt. Fest steht aber der Abriss. Vor einem Jahr hatte der Brandenburgische Landesbetrieb noch überlegt und auch einen Verkauf der ganzen Immobilie oder Teile dessen nicht ausgeschlossen.

Jetzt kommt die BLB den Wünschen des Innenministers Karl-Heinz Schröter (SPD) nach. Der ehemalige Landrat Oberhavels hatte schon 2015 vorgeschlagen, an dem Standort der alten Oranienburger Wache ein Wohnheim für die Polizeischüler zu errichten. Schröter, damals noch Landrat, war es auch, der sich für den Standort der neuen Polizeiinspektion in Oranienburg-Luisenhof stark gemacht hatte. Der entsprechende Vertrag zwischen dem Landkreis und der BLB wurde 2013 geschlossen. Der Spatenstich erfolgte 2015. Gut zwei Jahre später zogen die Beamten in die für gut zehn Millionen Euro sanierten Altbauen an der Germendorfer Allee um. Seitdem steht die alte Polizeiwache an der Berliner Straße leer. Der Kreis hat den Luisenhof für 20 Jahre mit Option zur Verlängerung an das Land vermietet.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG