Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Volleyball
VSV Havel bezwingt Spitzenreiter

Steffen Kretschmer / 14.01.2019, 10:43 Uhr
Oranienburg (Moz) Für die Tabellenführung hat es nicht gereicht. Und doch haben die Volleyballerinnen am Sonntag bewiesen, dass sie in der 3. Liga zur absoluten Spitze gehören. In einer umkämpften Begegnung wurde die SG Rotation Prenzlauer Berg mit 3:2 in die Knie gezwungen.

Dass die Begegnung im Tie-Break entschieden werden musste, hatte sich der VSV selbst zuzuschreiben. Oranienburg machte trotz einiger guter Chancen zuvor den Satz einfach nicht zu. Das wohl beste Beispiel: „Im vierten Satz liegen wir zum Schluss vorne und haben alle Möglichkeiten, beim Stand von 24:23 den 3:1-Sieg einzufahren. Und in neun von zehn Fällen macht Anne Matthes den Punkt auch. Diesmal ist aber der zehnte von diesen zehn Fällen eingetreten“, kommentierte VSV-Trainer Robert Hinz den vergebenen Matchball.

Und auch der ehemaligen Nationalspielerin (120 Länderspiele) „blutete das Herz, weil ich weiß, dass ich relativ blockfrei war und das Ding nicht eingehauen habe. Es ist schade, dass wir es nicht in vier Sätzen geschafft haben. Wir sollten uns aber trotzdem über den Sieg freuen“, sagte Matthes.

Genau das sah auch Coach Robert Hinz so. Er zog ein ausschließlich positives Fazit. „Mich freut es sehr, dass wir jetzt jedes Team in der Liga besiegt haben.“ Stolz war er auch, „dass wir unseren schwächeren zweiten Satz gut abgehakt und alle anderen Durchgänge taktisch klug gespielt haben. Ich rechne den Mädels hoch an, dass sie Moral gezeigt haben.“

Denn die war genauso gefragt wie durchweg gute Nerven. Selten konnte sich in dieser Begegnung ein Team entscheidend absetzen. Und konnte mal ein Vorsprung wie im vierten Satz für den VSV erspielt werden, musste man immer wieder den Gegner auf der Rechnung haben. Kein Wunder, das Robert Hinz von einem Spitzenspiel sprach, das seinen Namen auch verdient hatte. Gehemmt sei niemand gewesen, sagte der Coach. „Sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite, haben alle schon einmal in der ersten oder zweiten Bundesliga gespielt. Die Spielerinnen kennen ganz anderen Druck, als in der dritten Liga in einem solchen Spiel auf dem Feld zu stehen.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG