Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hallenmasters
SCO-Torhüter Christian Strehk verletzt sich schwer

Riss sich die Achilles-Sehne: SCO-Torhüter Christian Strehk.
Riss sich die Achilles-Sehne: SCO-Torhüter Christian Strehk. © Foto: Jörg Funke
Steffen Kretschmer / 14.01.2019, 12:36 Uhr
Velten (MOZ) Fußball-Landesligist SC Oberhavel Velten muss lange Zeit auf seinen Torhüter Christian Strehk verzichten. Der Schlussmann zog sich am Sonnabend im zweiten Gruppenspiel seiner Mannschaft beim Oberhavel-Hallenmasters ohne Fremdeinwirkung einen Riss der Achillessehne zu.

Strehk wollte den Ball spielen und blieb am Hallenboden hängen. „Das ist eine absolute Katastrophe. Christian ist unsere absolute Nummer 1“, sagte sein Mitspieler Kevin Köhn, für den das Masters und die Endplatzierung nach dieser Szene nur noch „zweitrangig“ waren.

Was auf dem Feld zunächst weniger dramatisch aussah, entwickelte sich schnell zu ganz bitteren Minuten für den SC Oberhavel Velten. Der am Boden liegende Torhüter wurde lange Zeit behandelt, dann mit Unterstützung mehrerer Helfer vom Feld und anschließend ins Oranienburger Krankenhaus gebracht. Noch in der Pressekonferenz nach dem Masters bestätigte Veltens Trainer Christian Eichelmann die schwere Verletzung seines Schlussmannes, der bereits am Sonntag operiert wurde. „Menschlich wie auch sportlich ist das für uns ein ganz wichtiger Spieler, der uns nun wegbricht. Wir müssen das erst einmal verarbeiten.“

Ähnlich sieht das Kevin Köhn, der von einer „Katastrophe“ sprach. „Christian ist unsere absolute Nummer eins und einer der besten Torhüter im Kreis. Aus der für den Veltener Torhüter bitteren Szene resultierte in der Gruppenbegegnung mit dem OFC die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Hausherren (Endstand 2:2). Tyren Kherraz hatte getroffen. Ein für Köhn unglücklicher Moment, der sich „vielleicht etwas mehr Fairness gewünscht“ hätte. Damit meinte er nicht, dass Kherraz den Ball einfach hätte liegen lassen und auf den Treffer verzichten sollen. Das sei einfach der Fußballinstinkt in einer Situation wie dieser. „Oranienburg hätte den Ball danach aber vielleicht zum Ausgleich durchlaufen lassen können“, sagte Kevin Köhn vom Landesligisten SC Oberhavel Velten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG