Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die bunt gemischten Veranstaltungen des Biesenthaler Vereins werden jährlich von rund 8000 Besuchern wahrgenommen

Stadtkultur
Zugkräftiges Angebot im Kulturbahnhof

Olav Schröder / 15.01.2019, 06:45 Uhr
Biesenthal (MOZ) Mit rund 8000 Besuchern im Jahr hat sich der Kulturbahnhof in Biesenthal als beliebte und besondere Veranstaltungsstätte mit eigenem Profil zwischen Bernau und Eberswalde etabliert. Das Programm reicht vom Familienangebot bis zur experimentellen Musik.

Als 2005 die Bahn ihr Gebäude in Biesenthal zum Kauf anbot, fand sich eine Gruppe von etwa zehn Menschen zusammen, die einen Raum für kulturelle Veranstaltungen suchte. Mit einer großen Besuchernachfrage rechnete wohl kaum jemand. „Wenn man heute sieht, was daraus entstanden ist, das hätte damals keiner gedacht“, sagt Gründungsmitglied Elke Eckert. Fern ab von kommerziell ausgerichteten Angeboten arrangiert  der Verein gekonnt einen Reigen ganz unterschiedlicher Veranstaltungen - von Lyrik und Jazz über Musik-Comedy und Figurentheater bis zum Straßenmusikerfest, der Ökofilmtour, Ausstellungen und Workshops.

Das Angebot wird zusammen mit anderen Vereinen und Veranstaltern organisiert. Der Heimatverein, die Neue Musikschule, Kirchengemeinden, Kitas und Schulen, der Projekthof Wukania, die Lokale Agenda 21, freie Künstler und Ensembles vor allem aus Brandenburg und Berlin gehören dazu. Der Verein „Kultur im Bahnhof“ ist offen für alteingesessene Biesenthaler und für Neubürger. Die Mitgliederzahl bewegt sich zwischen 70 und 80. Bei einzelnen Veranstaltungen kommen weitere Unterstützer hinzu.

„Aktuell ist unter dem Titel ,Salon Ost’ eine Reihe in Planung, die sechs bis sieben Veranstaltungen umfasst. Sie sollen den 9. November, den Tag des Mauerfalls, mit dem 3. Oktober, dem Tag der Wiedervereinigung, verbinden. Begleitet wird die Reihe von dem Biesenthaler Daniel Kubiak, der an einer Dissertation über Nachwendekinder und Identität arbeitet.

Vorstandsmitglied Helge Schwarz sieht darin ein Beispiel, dass sich der Verein aktuell nicht um Nachwuchs sorgen muss. Im Gegenteil: Die Gruppe der etwa 30- bis 40-Jährigen sei immer stärker vertreten - sowohl bei den Veranstaltern als auch bei den Besuchern. Das gilt zum Beispiel für die Reihe der „Familienkonzerte“ mit Lehrern der Musikschule, die sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet. Dazu gehören die „Entgleisungen“, die seit 2017 mit elektronischen Experimantalmusikern im Programm sind. Elke Eckert war skeptisch, ob die Veranstaltung am Sonntag um 16 Uhr ihr Publikum finden wird. „Aber die Bude ist voll“, sagt sie.

Der Zuspruch entwickelte sich über Jahre und in Etappen. Vor allem mit dem Einbau einer Heizung im Jahr 2014 konnte das Gebäude besser genutzt werden. Zuvor mussten die Kachelöfen an Veranstaltungstagen morgens früh eingeheizt werden. Nun waren deutlich öfter Aktivitäten im Gebäude angesagt. Heute gibt es regelmäßige Mutter-und-Kind-Kreise ebenso wie ein wöchentliches Tanzangebot für Junggebliebene.

Zu den besucherträchtigen Veranstaltungen gehören das Straßenmusikerfest, das allein alljährlich rund 400 Besucher anzieht, und die Ökofilmtour. Letztere startet in diesem Jahr am 23. Februar und wird bis zum 30. März Filme zu Natur- und Umweltthemen zeigen. Im Anschluss stellen sich Experten, Regisseure und andere Mitwirkende dem Gespräch mit den Zuschauern. Bei Lesungen wie zum Beispiel mit Ines Geipel besteht in gleicher Weise die Möglichkeit, aktuelle Themen zu diskutieren. Angebote wie der beliebte Verschenkemarkt sind ebenfalls regelmäßig vertreten.

Ohne finanzielle Förderung wäre der Verein nicht in der Lage gewesen, das Gebäude zu renovieren und zu modernisieren. . Langjährige Unterstützer sind die Stadt Biesenthal, der Landkreis und die Sparkassen-Kulturstiftung. Förderungen gibt es für einzelne Bauvorhaben, aber auch für die Durchführung des Programms.

2019 soll der Sanitärbereich barrierefrei werden. Auch hierfür wird wieder eine Förderung beantragt.

Weitere Informationen: www.bahnhof-biesenthal.de/

Schlagwörter

Kulturbahnhof Daniel Kubiak Veranstaltungsstätte Ines Geipel Familienangebot

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG