Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einbruch führte zur Spur
Akten von 25 000 Menschen auf Klinikgelände gefunden

Akten hängen im Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen.
Akten hängen im Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen. © Foto: Julian Stratenschulte/dpa
dpa / 16.01.2019, 12:38 Uhr
Berlin (dpa) Der nun bekanntgewordene Aktenfund in einem ehemaligen Gebäude des Klinikums Berlin-Buch betrifft Unterlagen von rund 25 000 Menschen. Das sagte eine Sprecherin der Landesdatenschutzbeauftragten am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Demnach handelt es sich um Akten über Patienten und medizinische Behandlungen aus DDR-Zeiten, aber auch aus der Zeit nach Wende und deutscher Einheit. Die Vorgänge würden nun geprüft.

Bei Untersuchungen nach einem Einbruch auf das Gelände waren die Patientenakten in einem leerstehenden Gebäude entdeckt worden. Das Helios-Klinikum Buch hatte dazu am Dienstag mitgeteilt, dass die Unterlagen offenbar beim Umzug in neue Gebäude 2007 dort vergessen wurden. Zu DDR-Zeiten befanden sich auf dem weitläufigen Areal in Buch ein städtisches Klinikum sowie zwei besonders gesicherte Krankenhäuser der DDR-Regierung und der Stasi.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG