Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Museumspark
Kleinbahnstrecke wird verdoppelt

Uwe Spranger / 22.01.2019, 06:30 Uhr
Rüdersdorf (MOZ) Die Museums- und Kultur GmbH Rüdersdorf plant für dieses Jahr eine Reihe von Neuerungen. Unter anderem soll es eine App für den Museumspark geben, sollen der Seilscheibenpfeiler fertig saniert und die Kleinbahnstrecke erweitert werden.

Die neue Museums- und Kultur GmbH hat in ihrem ersten Jahr einen Überschuss in sechsstelliger Höhe erwirtschaftet, mehrere Besucherrekorde vermeldet und für die Premiere des Märchen-zaubers im Advent eine positive Bilanz gezogen. Auf diesem Weg will das Team um Geschäftsführer Roderik Daul in diesem Jahr weitergehen. Für die bevorstehenden Monate kündigte der GmbH-Chef einige Investitionen vor allem im Museumspark an.

So soll zum Beispiel die mit den Herzfelder Ziegeleibahnfreunden aufgebaute Kleinbahnstrecke erweitert werden. Dafür stellt der Förderverein 15 000 Euro zur Verfügung, wie vor wenigen Tagen bei seiner Sitzung beschlossen wurde. Die GmbH stocke diese noch einmal um die gleiche Summe auf, kündigte Daul an. Damit könne die derzeit gut 125 Meter lange Strecke von der Schachtofenbatterie in Richtung ehemaliger Kranplatz verdoppelt werden. Perspektivisch sollen es einmal rund 1000 Meter werden. Das Recyclingunternehmen Graf habe 100 Tonnen Schotter spendiert, so dass die Ziegeleibahnfreunde weitere Gleise verlegen könnten, berichtete Daul. Die Schneise sei bereits freigeschlagen, und auch eine Sichtachse zum Karpfenteich. Am zweiten Januarwochenende haben die Bahn-Bastler nahe der Schachtofenbatterie bereits einen Aufstellort für einen Fahrzeugcontainer abgesteckt und die Höhenlinie festgelegt. Nun müsse noch Strom dorthin gelegt werden.

Weitere 7500 Euro spendiert der Förderverein laut Daul für eine App, die Besucher über Highlights auf dem Gelände ins Bild setzt. Er habe das Smartphone-Programm auf einer Museumsmesse in Leipzig entdeckt, berichtete der GmbH-Chef. Zwar solle die App auch offline funktionieren, aber dennoch will die GmbH im Museumspark kabellosen Netzzugang ermöglichen, sprich WLAN auf dem Gelände bieten. Wer die kleinen Computer eher meidet, der kann sich künftig auf drei großen Bildschirmen informieren. Die Terminals sollen im Eingangsbereich, am Haus der Steine und an der Schachtofenbatterie aufgestellt werden, kündigte Daul an.

Für Anfang Februar stellte er zudem die Einstellung eines Geologen in Aussicht. Mit dieser Stelle wolle man die Möglichkeiten für Führungen erweitern sowie die Schul- und Ferienangebote stärken. Gestärkt werden solle auch die Zusammenarbeit mit anderen Museen. Überhaupt solle die museale Arbeit eine größere Rolle spielen. Nicht zuletzt kündigte Daul eine Ausstellung mit dem geologischen Verein in der Schachtofenbatterie an.

Abgeschlossen werden soll in diesem Jahr die Sanierung des Seilscheibenpfeilers. Der Mittelbogen war bereits im vergangenen Jahr  fertig worden, nun sollen bis zum Sommer die Außenbögen folgen. Geld dafür sei vom Land zugesichert, sagte Daul. Überdies hoffe er auf einen positiven Bescheid für die Umlenkstation der Seilbahn. Anträge seien 2018 eingereicht worden. Weitere Zuschüsse könne man akquirieren, wenn neben Kalkbrennöfen, Rumfordöfen und Schachtofenbatterie weitere Elemente als Weltkulturerbe anerkannt werden. Bei den Bemühungen wolle der Bergbauverein den Museumspark unterstützen.

Der Park soll übrigens in diesem Jahr auch ein eigenes Maskottchen bekommen. In dem werde sich wohl die Fledermaus wiederfinden, denn die ist an etlichen Stellen auf dem Gelände heimisch. Daul erinnerte an Führungen zu dem Thema, die es früher gab. Vielleicht könne man die wieder etablieren. Welchen Namen das Maskottchen bekommt, ist noch offen. Die Suche nach der passenden Bezeichnung werde jedenfalls öffentlich erfolgen, kündigte er an.

Nicht zuletzt werde in der GmbH 2019 ein neues Kassensystem eingeführt, informierte der Geschäftsführer. Dies sei unter anderem deshalb nötig, weil man als Vorverkaufsstelle für Veranstaltungen im Buchungssystem Reservix tätig sei. „Das ist eine interessante Sache für Rüdersdorf“, merkte er an und verwies auf die Möglichkeit, nun hier Tickets für alle möglichen Events zu buchen, zum Beispiel als Geschenk. Natürlich gibt es dort auch Karten für die fünf eigenen Feste im Museumspark – Ostern, Walpurgis, Bergfest mit der Münchener Freiheit und der Bergkapelle, Halloween und Märchenzauber.

Im Kulturhaus würden 2019 ebenfalls ein paar kleinere Veränderungen vorgenommen. So werde an verschiedenen Stellen der Bodenbelag erneuert, und der Raum 206 zu einem „Multimedia-Raum“ umgestaltet. Ein Beamer hängt inzwischen bereits unter der Decke.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG