Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verleihung der Ehrennadel der Kreisstadt zum Neujahrsempfang im Kreiskulturhaus

Ehrenamt
Engagierte Seelower ausgezeichnet

Doris Steinkraus / 24.01.2019, 07:30 Uhr - Aktualisiert 24.01.2019, 10:07
Seelow (MOZ) Traditionell wurden beim Neujahrsempfang der Stadt Menschen ausgezeichnet, die sich ehrenamtlich in besonderer Weise um die Entwicklung der Stadt verdient gemacht haben. Die Stadtverordneten hatten die Verleihung von vier Ehrennadeln in ihrer letzten Sitzung des vergangenen Jahres bestätigt.

Wenn es in Seelow um Briefmarken geht, dann fällt ein Name:  Thomas Dräger. Seit 1991 ist er Vorsitzender des Seelower Philatelistenclubs. Den Akteuren gelingt es immer wieder, mit seiner Arbeit gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse der Stadt und der Region in den Fokus zu rücken. Mit dem Aufbau einer Kindergruppe in Dolgelin gelang es dem Verein, das Hobby auch für den Nachwuchs interessant zu machen. Briefmarkenbörsen und Großtauschtage führen regelmäßig Sammler aus ganz Deutschland ins Oderland. Und gibt es besondere Höhepunkte, dann organisiert der Verein Sonderpostämter, bei dem philatelistische Raritäten  immer ihre Abnehmer finden. Es werden Sonderstempel gefertigt – vielfach im engen Zusammenwirken mit dem Kunstkurs des Seelower Gymnasiums – , die  bei Sammlern bis ins Ausland begehrt sind. Der 59-Jährige ist auch Mitglied im Landesvorstand des Philatelistenclubs Berlin-Brandenburg.

Einem ganz anderen Metier ist Jutta Herfurth geradezu verfallen. „Musik gehört zu ihrem Leben“, formulierte es Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Heinze in seiner Laudatio. Schon als junge Frau habe die Mathematik- und Physiklehrerin auch den Musikunterricht an der Bertolt-Brecht-Schule übernommen. 1973 wurde sie Mitglied im Kleinen Chor Seelow. Heinze erinnerte an zahlreiche Höhepunkte des Chorlebens wie die Arbeiterfestspiele 1983 oder die Auftritte in Seelows Partnerstadt Moers. Die 69-Jährige war lange Jahre Leiterin des Chores, wurde nach 2000 die Vorsitzende und in dieser Funktion auch nach dem Zusammenschluss 2012 zur Chorgemeinschaft Harmonie. Bis heute setzt sich Jutta Herfurth für ihren Chor ein, begleitet Auftritte am Klavier oder an der Orgel, ihrem Lieblingsinstrument. „Sie genießt das Vertrauen und die Achtung aller“, lobte Wolfgang Heinze. Er verwies auf mehreren Auszeichnungen, die sie für ihr ehrenamtliches Engagement bereits erhalten hat, 2018 wurde sie vom Deutschen Chorverband für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.  Heinze würdigte auch den Anteil der Kreisstädterin an den vielseitigen Chorkontakten nach Miedzychod.

Partnerschaften mit Miedzychod, Kostrzyn, Nangis und Moers im Mittelpunkt des Abends im Seelower Kulturhaus
Bilderstrecke

Neujahrsempfang in Seelow

Bilderstrecke öffnen

Klaus Schneider agiert in der Stadt vor allem zu einer Zeit, wenn andere schlafen. Als Inhaber eines Autohauses ließ ihn Ende der 1990er Jahre die anhaltende Serie von Straftaten in Seelow nicht kalt. Dazu gehörten auch immer wieder Schmierereien an Gebäuden, sowohl von Firmen als auch Einrichtungen und Eigenheimen. Er gehörte zu  denen, die sich einst am Tisch des damaligen Bürgermeisters Udo Schulz zur Sicherheitspartnerschaft zusammenschlossen. Mit Unterstützung der Seelower Polizeiwache konnten durch viele nächtliche Streifen Graffitischmierer auf frischer Tat erwischt und 2007 auch eine große Autoschieberbande dingfest gemacht werden. Bis heute sei der 67-Jährige in der Sicherheitspartnerschaft  aktiv, habe maßgeblichen  Anteil daran, dass sich die Seelower sicher fühlen können.

Den vierten Geehrten brauchte Wolfgang Heinze kaum vorstellen. Rudi Schulz kennen viele Seelower. Der in Kienitz Aufgewachsene  hat als Ausbilder im Landbaukombinat vielen Generationen das Maurerhandwerk beigebracht. Schon immer gehörte zudem Sport zu den Leidenschaften des 81-Jährigen. Bis heute treibt er selbst aktiv Sport, zeigt, wie man auch im Alter fit bleiben kann. Er gründete vor Jahren die Tischtennisabteilung beim SV Victoria. Die von ihm seit 15 Jahren organisierten Meisterschaften für jedermann  zum Stadt- und Schützenfest sind ein fester Programmpunkt, der sich großen Zuspruchs erfreut. „Rudi Schulz, ein Seelower durch und durch, immer freundlich und einem netten Gespräch zugänglich, hat sich durch seine jahrelange ehrenamtliche Arbeit um Seelow verdient gemacht“, würdigte Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Heinze.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG