Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lego League-Überraschung
Müllroser qualifizieren sich für’s Finale

Innovation aus Schwedt: Kira Stol greift mit einem bionischen Arm aus Lego nach dem Ball, den Sophie Teodulo hält. Beide sind zwölf und waren beim Semifinale der League dabei.
Innovation aus Schwedt: Kira Stol greift mit einem bionischen Arm aus Lego nach dem Ball, den Sophie Teodulo hält. Beide sind zwölf und waren beim Semifinale der League dabei. © Foto: Marco Marschall/MOZ
Marco Marschall / 27.01.2019, 15:28 Uhr - Aktualisiert 28.01.2019, 05:21
Eberswalde (MOZ) Colaflaschen und Fruchgummies finden sich am Sonnabend zwischen den Konstruktionen aus bunten Steinchen. Nervennahrung für die Schüler zwischen 9 und 16 – die Nahrung der Champions? Für einige Teams gilt das ganz sicher. Schließlich wird im Mensagebäude des Waldcampus bereits das Semifinale der First Lego League ausgetragen.

In den vier Kategorien Robot Game, Robot Design, Teamwork und einer Forschungspräsentation treten die Mannschaften aus dem gesamten Nordosten der Republik gegeneinander an. Ihre Technikkonstrukte müssen Aufgaben auf einem Spielfeld erledigen, ihre Ideen Raumfahrer bei deren Mission unterstützen. „Into Orbit“ lautet das Motto der Lego League. Deshalb gibt es Motivation vom derzeit wohl berühmtesten deutschen Astronauten, ISS-Kommandant Alexander Gerst. Schon im Dezember landete Astro-Alex wieder sicher auf der Erde, schickte von der Raumstation aber zu Beginn der Wettbewerbe im Herbst eine Videobotschaft als Ansporn an alle Teilnehmer.

Der galt auch den Teams aus Müllrose und Schwedt – die einzigen Brandenburger Lego-Tüftler, die es bis in diese Runde geschafft haben. Vielleicht sogar noch weiter? Angela Verhoeven, die den Robotik-Club der Grund- und Oberschule in Müllrose (Oder-Spree) betreut, zweifelt. „Der Gyrosensor“ so erklärt sie am frühen Nachmittag, hatte beim Robot Game nicht einwandfrei funktioniert.

Das zweite Brandenburger Team, Sophie Teoludo und Kira Stol (beide 12) von der Bertolt-Brecht-Grundschule Schwedt (Uckermark) hatte beim Robot Game anfangs auch seine Schwierigkeiten. „Der zweite Durchgang war besser“, verrät Betreuer Marko Härtel, der In Schwedt eine Robotik-AG leitet.

Zur Siegerehrung am späten Nachmittag gibt es dann zumindest fürs Team aus Müllrose eine satte Überraschung. Sie erringen den dritten Platz und sind damit fürs Finale qualifiziert. „Das ist seit zehn Jahren keinem Team aus Ostbrandenburg gelungen“, verrät Jens Jankowsky, der den Wettbewerb seitens der IHK begleitet. Zusammen mit den Teams aus Neustrelitz (1. Platz) und Dresden (2. Platz) geht es im März nun nach Bregenz (Österreich). Die besten von dort dürfen im April zum World Festival der Lego League nach Detroit (USA).

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG