Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gut besuchter Neujahrsempfang des Midria-Vereins

Mittelalter
Statt endloser Reden Lieder und Theater

Musikalische Einlagen: Auch die Midria-Bank wirkte beim Neujahrsempfang des Vereins im Ku-Stall wieder mit.
Musikalische Einlagen: Auch die Midria-Bank wirkte beim Neujahrsempfang des Vereins im Ku-Stall wieder mit. © Foto: Thomas Berger
Thomas Berger / 28.01.2019, 06:30 Uhr
Strausberg Neujahrsempfänge sind üblicherweise durch oft langatmige Rückblick- und Dankesreden geprägt. Nicht so am frühen Freitagabend bei dem des Vereins Mittendrin Anders (Midria), der an gewohnter Stelle in den Ku-Stall nach Strausberg eingeladen hatte. Dort ging es kurzweiliger zu, gestalteten die Hauptakteure mit den Liedern der Band, dem heiter-ironischen Stück der Theatergruppe „Rad ab“ und einer Foto-Video-Collage das Programm und ließen so das ereignisreiche Jahr noch einmal Revue passieren.

Mitunter sagen drei Bilder mehr als 100 sorgsam gewählte Worte. Und so waren es eindrucksvolle Augenblicks-Impressionen, die in der Sammlung von den vielfältigen Aktivitäten erzählten. Von den „Barriere-Detektiven“, die in Strausberg unterwegs waren, dem Krötenzaunprojekt in Garzau-Garzin, von gemeinsamem Kochen, Sport und Kunst-Aktionen. Midria bietet in enger Kooperation mit anderen Vereinen, Kommunen, Firmen und sozialen Projekten im Großraum Strausberg zwischen Grünheide, Erkner, Hoppegarten und Waldsieversdorf über 30 Praktikastellen, Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Darüber hinaus organisiert das engagierte Team, an dessen Spitze Nadine Uthleb und Bernd Krannich stehen, jede Menge ständige Freizeitangebote (wovon Band und Theater ein Teil sind), aber auch Bildungsfahrten und besondere Erlebnisse. So ging es 2018 unter anderem nach Zollbrücke im Oderbruch mit Ziegenhof und Theater am Rand, ins Berliner Wachsfigurenkabinett, zu einem Fußballturnier nach Lübbenau. Höhepunkte waren der Urlaub an der polnischen Ostsee und die Bildungsfahrt in die Türkei, auch das zeigt die von Philipp Piehl mit Unterstützung von Sebastian Henkys erstellte Film-Doku. Zu Festen gesellte sich ein weiterer Arbeitseinsatz im Herbst, diesmal am See in Altfriedland. Und Midria ist auch einer der Vereine, die Strausbergs Städtepartnerschaft mit Debno immer wieder aktiv mit Leben erfüllen. Mehrfach gab es Begegnungen, auch zum Neujahrsempfang konnten polnische Gäste unter den über 100  Besuchern begrüßt werden. Ebenso wie Rüdersdorfs Bürgermeister André Schaller.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG