Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Betroffen sind Einfamilienhäuser in Gorgast, Rathstock und Manschnow

Polizeibericht
Einbrecherbande zieht durchs Oderbruch

Eine Flatterband mit der Aufschrift Polizeiabsperrung.
Eine Flatterband mit der Aufschrift Polizeiabsperrung. © Foto: Matthias Balk
Cornelia Link-Adam und Andreas Wetzel / 06.02.2019, 17:03 Uhr
Manschnow (MOZ) Eine in diesem Ausmaß sehr ungewöhnliche Serie von Einbrüchen hat sich innerhalb von 24 Stunden in den benachbarten Ortschaften Manschnow, Rathstock und Gorgast ereignet. Die Polizei geht davon aus, dass es eine Bande war, die in der Nacht zu Dienstag bis zum Dienstagnachmittag insgesamt in fünf Einfamilienhäuser und zwei Firmengebäude eingestiegen ist. Am Mittwoch reagierte auch der Amtsdirektor von Golzow.

Die beiden ersten Fälle ereigneten sich in der  Nacht zu Dienstag in Gorgast. Dort sind die Einbrecher in zwei Betriebe in der Gorgaster Chaussee eingedrungen. Dazu mussten sie mehrere Vorgängeschlösser knacken. Sie stahlen Werkzeuge, Schraubstöcke und ein Notstromaggregat. Der entstandene Schaden liegt laut Polizei bei 5700 Euro.

In Manschnow wäre es am Dienstagvormittag beinahe zu einem Zusammentreffen zwischen den Tätern und  den Bewohnern gekommen, die gegen 11 Uhr nach Hause kamen. Sie vernahmen ungewöhnliche Geräusche. Als sie das Gebäude überprüften, stießen sie auf zwei beschädigte Fenster. Offenbar hatten die Einbrecher das Weite gesucht, als sie gestört wurden.

Insgesamt ereigneten sich am Dienstag, zwischen 7 und 17 Uhr, in Manschnow drei Einbrüche, den gescheiterten inbegriffen. In der  Lindenstraße, Am Anger und in der Straße der Freundschaft hinterließen die Diebe jeweils Schäden von rund 500 Euro. Teilweise fielen ihnen beim Durchsuchen der Räume Goldschmuck oder Bargeld in die Hände.

Zwischen 10 und 14 Uhr war ein Einfamilienhaus in Gorgast Ziel der Einbrecher. Ob etwas fehlt, stand am Mittwoch noch nicht fest, der Sachschaden liegt bei 400 Euro. 200 Euro sind es in Rathstock, wo die Täter über  die Rückseite des Hauses durch ein Fenster einstiegen. Hier blieben sie nach dem ersten Überblick ohne Beute.

Auf die Vorfälle umgehend reagiert hat das Amt Golzow. Wie Amtsdirektor Lothar Ebert am Mittwoch der MOZ mitteilte, rate die Polizei dringend zur Sensibilisierung der Bürger. Daher lädt das Amt mit der Gemeinde Küstriner Vorland am 18. Februar, 19 Uhr, zu einer offenen Bürgerveranstaltung zum Thema Prävention ins Kulturhaus von Küstrin-Kietz ein. Vertreter der Polizei werden über die Verhinderung von Einbruchdiebstählen informieren und Maßnahmen zum Schutz und zur Sicherung von Eigentum vorstellen. Auch Fragen werden beantwortet. Ihr Kommen zugesagt haben laut Ebert auch die Sicherheitspartnerschaften von Küstrin-Kietz und Bleyen.

Hinweise zu den aktuellen Einbrüchen bitte an die Revierpolizisten oder Polizeiinspektion MOL in Strausberg, Tel. 03341 3300.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG