Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kulturpreis
In Kittelschürzen auf die Bühne

In Siegerpose: Gabriele Konsor hält den Kulturpreis in die Höhe, neben ihr strahlt Birte Hoffman. Landrat Lewandowski (li) und MBS-Marktdirektor Matthias Kremer (re.) überreichten am Dienstag den Preis.
In Siegerpose: Gabriele Konsor hält den Kulturpreis in die Höhe, neben ihr strahlt Birte Hoffman. Landrat Lewandowski (li) und MBS-Marktdirektor Matthias Kremer (re.) überreichten am Dienstag den Preis. © Foto: Silvia Passow
Silvia Passow / 14.02.2019, 05:30 Uhr - Aktualisiert 14.02.2019, 09:57
Ribbeck/Havelland Roger Lewandowski (CDU), Landrat und Vorsitzender der Kulturstiftung des Havellands, überreichte mit dem 2. Stiftungsvorsitzenden, Matthias Kremer, den erstmals ausgelobten Kulturpreis des Landkreises. Das Havelland ist reich an Kunst, Ateliers und kreativen Geistern. Ein längst überfälliger Preis also, sah man in der Kulturstiftung wohl ähnlich. Die erste Verleihung in Ribbeck soll Auftakt sein für nun jährlich stattfindende Ehrungen. Dotiert ist der Preis mit 3.000 Euro, der zur Premiere geteilt wurde. Denn neben zwei Künstlerinnen aus dem Westhavelland wurde auch noch die wahrscheinlich älteste „Boy-Band“ Brandenburgs geehrt, die fünfköpfigen „Sugar Beats“ aus Grünefeld. Insgesamt 24 Bewerbungen hatten dem vierköpfigen Jury-Team vorgelegen.

„Morgens bei der Hausarbeit - später beim Einkaufen - nachmittags im Garten - beim Kaffeestündchen mit der Nachbarin  - im Kittelett sind Sie rund um die Uhr hübsch und praktisch gekleidet.“ Bruno Kämmerling, Geschäftsführer im Stiftungsrat, zitierte in seiner Laudatio aus dem Quelle-Katalog von 1972. Gabriele Konsor und Birte Hoffmann haben dem Kleidungsstück mehr als vier Jahrzehnte später einen neuen Chick verliehen.

Unter dem Label „Strodesign“ fertigen die beiden Künstlerinnen ihre neuen alten Kleidungsstücke aus DDR-Gardinenstoff. Hergestellt werden die traditionell eher bunten Modelle in Strodehne. Dort kann auch ihre Kittelschürzen-Ausstellung besucht werden, welche bereits im Brandenburgischen Kulturministerium für Aufmerksamkeit sorgte. Seit 2014 wird das kreative Duo von der Idee angetrieben, eine permanente Plattform für zeitgenössische Kunst in dem 240 Einwohner zählenden Dorf zu schaffen. Die in Delmenhorst geborene Konsor ist darüber hinaus Herausgeberin des Kunstmagazins „Wahrsager“. Die ebenfalls aus Niedersachsen stammende Hoffmann, ist ausgebildete Porträt-Fotografin. Ganz nebenbei führte die drei Wochen vor der Geburt ihres Kindes stehende Hoffmann vor, wie praktisch ihre neu aufgemotzten Kleidungsstücke wirklich sind. Die Kittelschürze wächst mit dem Bauch und passt auch danach wieder 1A.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG