Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Brandenburgligist Klosterfelde schlägt SV Zehdenick im Testspiel 4:2

Fußball
Union startet gut vorbereitet

Stets bei hundert Prozent: Union-Verteidiger Alexander Rathmann (rechts) ist gegen Christian Voß zur Stelle.
Stets bei hundert Prozent: Union-Verteidiger Alexander Rathmann (rechts) ist gegen Christian Voß zur Stelle. © Foto: Julian Stegemann
Julian Stegemann / 14.02.2019, 08:27 Uhr
Wandlitz (MOZ) Das war doch eine gute Motivation vor dem Nachholspiel beim Oranienburger FC in der Fußball-Brandenburgliga am Sonnabend. Das Testspiel beim Landesligist SV Zehdenick konnte Union Klosterfelde nach kämpferischem Spiel auf Augenhöhe mit 4:2 gewinnen.

Von der ersten Sekunde an war Feuer im Testspiel auf dem Wandlitzer Kunstrasenplatz, Torabschlüsse waren jedoch Mangelware.

In der zweiten Halbzeit begannen beide Teams, auch offensiv Akzente zu setzen. Zunächst waren es die Gastgeber, die nach einem Eckball die Chance auf den Führungstreffer hatten. Doch Michael Laletin und Raif Yaman ließen die Doppelchance liegen. Direkt im Gegenzug kamen die Zehdenicker zu einem Freistoß. Nach Kopfballverlängerung von Andre Neukirch stand Luca Krüsemann goldrichtig und schob ein zum 0:1 (50.).

Nur Sekunden wurde es kurios. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor wurde Morten Jechow zu Fall gebracht und bekam einen Freistoß. Während der Zehdenicker Keeper noch die Mauer richtete, gab der Schiedsrichter den Ball frei. Der gefoulte Klosterfelde reagierte schnell und zog das Leder zum Entsetzen des Gästekeepers in die lange Ecke. Der nicht unverdiente Ausgleich gab den Unionern Auftrieb. Sie drängten den Landesligisten in den eigenen Strafraum und kamen zu guten Szenen. Angreifer Raif Yaman traf zum 2:1. Die Unioner ließen nicht nach und hielten das Tempo hoch. Mit einem Heber in den Sechzehner schickten sie Eric Woiton, der die Übersicht behielt und auf Raif Yaman spielte. Sicher traf der Klosterfelder zum 3:1 (75.). Zehdenicks Stürmer Christian Voß verkürzte auf 3:2. Tobias Marz setzte den agilen Steven Nowark in Aktion. Aus spitzem Winkel netzte dieser zur Vorentscheidung ein (83.). Die Schlussoffensive des Auswärtsteams brachte anschließend nichts mehr ein, sodass es beim 4:2 blieb.

„Für ein Vorbereitungsspiel war es laufintensiv und aggressiv“, resümierte Union-Trainer Gerd Pröger die Begegnung im Anschluss.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG