Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kalender
Backen und Kochen für jeden Monat

Mit Kalender: Niclas Hinz, Maxie Ogrzal, Kerstin Rochlitz, Michelle Rohr, Lukas Ziems, Silas Elske und Christian Giese (v. l.)
Mit Kalender: Niclas Hinz, Maxie Ogrzal, Kerstin Rochlitz, Michelle Rohr, Lukas Ziems, Silas Elske und Christian Giese (v. l.) © Foto: Gerd Markert
Jens Sell / 14.02.2019, 09:00 Uhr
Strausberg (MOZ) Wer kann sich schon als Lehrling in einem Kalender verewigen: Sieben Koch-Azubis der Region haben für den Sparkassen-Kalender gebacken und gekocht. Den Erlös – 417 Euro – konnten  sie am Mittwoch entgegennehmen.

Ein bisschen Spannung versprach die Zusammenkunft schon, denn wer weiß denn, was in einem Sparschwein steckt? Die Sparkasse hatte bei der vorjährigen Kalenderaktion mit der Lehrküche des Oberstufenzentrums Märkisch-Oderland zusammengearbeitet. So lag es nahe, dass die künftigen Köche für ihre praxisnahe Ausbildung den Erlös der Aktion – Spenden der Sparkassenkunden, die einen Kalender heute sicher zumeist in der Küche zu hängen haben – in Empfang nehmen dürfen: 417,29 Euro schüttete die Leiterin der Hauptgeschäftsstelle in der Großen Straße, Ramona Brendel, auf den Tisch, nachdem sie dem Sparschwein den Garaus gemacht hatte: „Das war wirklich eine sehr appetitanregende Zusammenarbeit mit dem Oberstufenzentrum“, sagt sie augenzwinkernd.

Das Titelfoto des Kalenders schmückt eine dreistöckige Torte. Niclas Hinz, der im Strandhotel Buckow ausgebildet wird, und Kerstin Rochlitz vom Hotel Schloss Reichenow haben sie gebacken beziehungsweise konstruiert und gefüllt. Lehrer Wolfram Jentzsch war dabei sehr hilfreich. Er stammt aus Sachsen und kann neben Kochen auch sehr gut backen, gesteht Koch-Ausbilder Axel Bongert neidlos ein. „Es sind drei Vanilleböden mit Orangencreme, die mit verschiedenen Buttercremes gefüllt sind“, erläutert Niclas. „Die oberste Etage ist aus Biskuitteig, mit Fondant und kakaohaltiger Fettglasur verziert“, ergänzt Kerstin Rochlitz.

Auch die Kalenderblätter der Monate machen Appetit: Da hat Maxie Ogrzal, Azubi in der Fachklinik und Moorbad Bad Freienwalde, zum Beispiel einen Apfelkuchen mit Butterstreuseln gebacken. Michelle Rohr vom Restaurant Tannenhof in Schöneiche trug gleich zweifach bei: Eine Mohntorte und eine Quarktorte von ihr schmücken die Kalenderblätter. Herzhaft dagegen tischte Lukas Ziems, der bei Frank Güldenpfennig in der Buckower Stobbermühle lernt, auf: Zum einen mit einer Gyrossuppe und zum anderen mit einer Arabischen Nacht. Die ist ein Pfannengericht mit Rindfleisch, Lauch und Orangenfilets, gewürzt mit Kreuzkümmel. Silas Elske vom Ratsstübel in Bad Freienwalde hingegen drapierte einen Pfirsichkuchen mit Streuseln. Mit Käse hielt es Christian Giese vom Landgasthof Mühlenteich in Eggersdorf: „Ich habe eine Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch zubereitet und einen Käsekuchen gebacken, ist alles im Kalender verewigt und hat übrigens oberlecker geschmeckt.“

Die Leiterin des Oberstufenzentrums, Gudrun Thiessenhusen, dankte den Auszubildenden, die die Berufsschule in Strausberg besuchen und in der Lehrküche bei Axel Bongert grundlegende Fertigkeiten erwerben, für ihre besonders appetitliche Öffentlichkeitsarbeit: „Ihr habt Ehre für unsere Schule eingelegt. Jedem Kalenderbesitzer läuft beim Betrachten das Wasser im Munde zusammen.“ Dem konnten sich ihr Stellvertreter Peter Müller und Abteilungsleiter Uwe Höpfner nur anschließen. Axel Bongert bescheinigte seinen Azubis gutes Backtalent.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG