Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwimmerin hat Leukämie
Japans Olympia-Minister entschuldigt sich bei Schwimm-Star

Japans Schwimm-Hoffnung Rikako Ikee hatte ihre Leukämie-Erkrankung öffentlich gemacht. Foto (2016): Patrick B. Kraemer/EPA
Japans Schwimm-Hoffnung Rikako Ikee hatte ihre Leukämie-Erkrankung öffentlich gemacht. Foto (2016): Patrick B. Kraemer/EPA © Foto: dpa/Patrick B. Kraemer
DPA / 14.02.2019, 09:43 Uhr
Tokio (dpa) Japans Olympia-Minister Yoshitaka Sakurada hat wegen umstrittener Äußerungen über die an Leukämie erkrankte Schwimmerin Rikako Ikee Abbitte leisten müssen.

Laut japanischen Medienberichten vom 14. Februar entschuldigte er sich für Bemerkungen, die so verstanden worden waren, als erachte er Japans Erfolg bei den Olympischen Spielen 2020 im eigenen Land für wichtiger als Ikees Genesung.

Nachdem Japans Schwimm-Star ihre Erkrankung bekanntgemacht hatte, sagte Sakurada demnach zu Reportern, Ikee sei eine potenzielle Goldmedaillen-Gewinnerin, eine Athletin, „in die wir große Erwartungen setzen. Ich bin wirklich enttäuscht“. Diese Bemerkung sei unsensibel gewesen und er entschuldige sich dafür, wurde der Minister zitiert, nachdem es massive öffentliche Kritik an ihm gegeben hatte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG