Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Geflüchtete in Privatwohnungen
Bürgerasyl soll Abschiebungen verhindern

Ein somalischer Flüchtling hält in einem Asylbewerberheim eine Aufenthaltsgestattung in den Händen.
Ein somalischer Flüchtling hält in einem Asylbewerberheim eine Aufenthaltsgestattung in den Händen. © Foto: Arne Dedert/dpa
Marco Marschall / 15.02.2019, 06:00 Uhr
Eberswalde (MOZ) Im Landkreis Barnim hat sich eine Initiative gegründet, die sogenanntes Bürgerasyl bietet. Ausreisepflichtige Flüchtlinge kommen im Zuhause von Privatpersonen unter. Wie beim Kirchenasyl bereits praktiziert, soll den Behörden auf diese Weise der Zugriff auf diese Personen verwehrt und deren Abschiebung verhindert werden. Initiativen dieser Art gibt es bereits in mehreren großen Städten in ganz Deutschland, unter anderem in Berlin. In Brandenburg ist es nach Angabe der Initiatoren aus dem Barnim die erste.

Der Kreisverwaltung ist ein Bürgerasyl bislang nicht bekannt. Wie die Initiatoren gegenüber dieser Zeitung allerdings berichten, hätten Barnimer bereits einer Familie aus Tschetschenien sowie Einzelpersonen aus dem Tschad und Iran Obhut gewährt. Eine Auflistung von 55 Personen, die die Idee unterstützen und Personen aufnehmen würden, wollen die Vertreter heute auf ihrer Homepage sowie demnächst in anderen Medien veröffentlichen. Unterzeichnet hätten Handwerker, Lehrer, Ärzte, Studierende und Rentner aus verschiedenen Orten im Barnim. Sie richten sich gegen die derzeitige Asylpolitik.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG