Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zeitreise
Nachtwächterführung für den guten Zweck

Stadtführerin Jutta Linthe freut sich auf viele Gäste, die damit auch die Kita „Spatzennest“ unterstützen.
Stadtführerin Jutta Linthe freut sich auf viele Gäste, die damit auch die Kita „Spatzennest“ unterstützen. © Foto: B. Kraemer
Bärbel Kraemer / 15.02.2019, 09:30 Uhr
Niemegk (MOZ) Bevor die Tage wieder deutlich länger werden, lädt Niemegks Stadtführerin Jutta Linthe noch einmal zu einer Nachtwächterführung ein. Los geht es am Sonnabend, 23. Februar, 19.00 Uhr, an der Postmeilensäule.

„Das Interesse an der Tour war so groß, dass ich mich entschlossen habe, sie noch einmal anzubieten“, erklärt sie. 32 Köpfe zählte die Gruppe, die sich im Dezember die Premierentour durch das nächtliche Niemegk nicht entgehen ließ. Mit der Fortsetzung besteht jetzt noch einmal Gelegenheit, auf den Spuren des früheren Nachtwächters Törlitz zu wandeln.

Weil der krank zu Bett liegt, muss die Tochter - in dessen Rolle die Niemegker Stadtführerin schlüpft - die verantwortungsvollen Aufgaben übernehmen. Mit der Themenführung ist damit zugleich eine Zeitreise verbunden, die zurück in die Mitte des 19. Jahrhunderts führt. Für eine Stunde können Gäste den geheimnisvollen und vergnüglichen Erzählungen der Nachtwächterin lauschen und unterwegs allerhand von Ackerbürgern und Handwerken, von Geschehnissen in Schankwirtschaften und Kolonialwarenläden und von Beobachtungen, die einem Nachtwächter nicht verborgen blieben, erfahren. Was er auf seinem Weg hinter karg erleuchteten Fensterscheiben gelegentlich sah, soll nicht immer tugendhaft gewesen sein.

„Lassen Sie sich überraschen“, sagt die 68-Jährige, die sich auf viele Gäste freut. Profitieren von der neuerlichen Tour soll abermals die Niemegker Kita „Spatzennest“. Sowohl die Einnahmen aus dem ersten als auch die aus dem bevorstehenden Rundgang wird Jutta Linthe an die Kita spenden.

Damit setzt sie zugleich eine Tradition fort, die sie seit 2012 pflegt. Seitdem ist sie als Stadtführerin in Niemegk unterwegs und spendet Einnahmen aus den Touren jeweils für den guten Zweck. Unter anderem bereits für die Sanierung der Niemegker Kirchenorgel und den Erhalt des örtlichen Schwimmbades. Noch vor Jahresfrist hatte sie in der letzten Stadtverordnetenversammlung des Jahres 2018 beispielsweise 200 Euro zugunsten des Schwimmbades übergeben, die während der Stadtführungen aus Anlass der Aktion „48 Stunden Fläming“ zusammengekommen waren.

Für die Kinder des „Spatzennestes“ liegen bereits 50 Euro im Topf, den Jutta Linthe durch die nächste Führung weiter aufstocken will. Ihr Engagement verdient Unterstützung.  Das BraWo trägt mit der Bewerbung der Tour durch das nächtliche Niemegk einen Teil dazu bei.

Info

23. Februar, 19.00 Uhr, Nachtwächterführung mit Jutta Linthe, Start an der Niemegker Postsäule

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG