Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Diskussion und Filme gucken im Gemeindehaus / Landwirte aus der Region

Veranstaltung
Ökofilmtour macht Stopp in Reichenow

Rückblende: Julia Bar-Tal (r.) vom Biohof Bienenwerder im Gespräch bei der Ökofilmtour 2018 in Klosterdorf
Rückblende: Julia Bar-Tal (r.) vom Biohof Bienenwerder im Gespräch bei der Ökofilmtour 2018 in Klosterdorf © Foto: Thomas Berger
Nadja Voigt / 19.02.2019, 07:45 Uhr
Reichenow (MOZ) Die Ökofilmtour macht in diesem Jahr auch wieder in Reichenow Station. Wie Thomas Winkelkotte mitteilt, sind die Filme am 22. und 23. Februar jeweils um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum zu sehen. „Zwei interessante Abende mit spannenden Filmen und interessanten Gästen sind vorbereitet“, verspricht der Organisator.

Am Freitag wird der Film „System Error“ gezeigt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft ist für sie nicht mehr vorstellbar.

Im Anschluss daran wird der Kurz-Beitrag „Wie Konzerne mit Ackerland spekulieren – Landgrabbing“ gezeigt. Als Gast wird die Landwirtin Julia Bar Tal vom Bauernhof Bienenwerder bei Müncheberg zugegen sein. „Sie betreibt dort im Kollektiv eine Landwirtschaft unter anderem mit Mutterkuhhaltung und Käseproduktion aus der Ziegenhaltung. Außerdem unterstützt die Gruppe das Projekt ‚The 15.Garden’ in Syrien. Dies ist ein Netzwerk, das versucht, sich durch gegenseitige Hilfe im Gemüseanbau ein Überleben zu sichern.“

Am Sonnabend wird der Film „Aus Liebe zum Überleben“ gezeigt. Dieser Film hat in der Ökofilmtour 2019 seine Premiere und ist somit eine echte Neuentdeckung. Dafür begibt sich Bertram Verhaag auf eine Reise zu acht Menschen, die sich abgewendet haben von Konventionen, Agrargiften und unmenschlichen Arbeitsweisen. Sie haben sich einer zukunftsfähigen Landwirtschaft zugewandt, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt. „Auch zu diesem Abend werden wir Gäste haben und zwar Jennifer und Ulrich Vössing vom Bauernhof Oderaue in Neuranft“, so Thomas Winkelkotte. „Landwirte aus der Region, die uns von ihrem Arbeiten und Leben berichten können.“(red)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG