Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einwohner von Vierraden mischen sich ein in das Entwicklungskonzept für ihren Ort

Planungen
Wünsche auf die Reihe bringen

Eva-Martina Weyer / 14.03.2019, 21:15 Uhr
Vierraden (MOZ) Zu einer Ideenschmiede mit vielen Beteiligten ist ein Treffen von Vierradener Einwohnern mit Stadtplanern aus Berlin geworden. Heute wollen die Berliner die Auswertung des mehrstündigen Gespräches beenden. Dann soll ein Ortsentwicklungskonzept für Vierraden entstehen.

Einen Spielplatz bauen. Die Burg-ruine beleuchten. Das Sanitärgebäude am Sportplatz modernisieren... Weil in Vierraden so viele Wünsche bestehen, wie der Ort gestaltet werden soll, greift die Stadt Schwedt ordnend ein. Was ist den Einwohnern am wichtigsten? Für welche Objekte soll Geld ausgegeben werden? Schwedts Stadtarchitekt Frank Hein hat diese Fragestellungen an die Berliner Firma ContextPlan weitergegeben. Im Auftrag der Stadt Schwedt soll sie ein Entwicklungskonzept für Vierraden schreiben.

Die Stadtplaner aus Berlin hatten die Einwohner zu einerIdeenrunde eingeladen, und diese Runde wurde richtig groß. Ralf Hoppe von Contextplan sagt: "Ich war überwältigt, wie viel Leute mitgemacht haben. Wir als Fachplaner sollen ein Entwicklungskonzept erstellen. Aber auch wir haben die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen. Wir brauchen die Vierradener, damit wir nicht an ihnen vorbei planen."

Zu den jüngsten Teilnehmern in der Runde gehörte die zwölfjährige Svenja Möhrke. "Ich will einen verbesserten Spielplatz, denn ich mag den alten nicht. Er hat kaum Möglichkeiten zum Klettern und ist auch nicht für mehrere Altersgruppen geeignet," erläuterte sie. Ayleen Hoffmann war mit ihrem kleinen Sohn dabei: "Vierraden hat viele junge Familien. Denen ist wichtig, wie es weiter geht."

Die Diskussion brachte auch Missstimmungen zum Ausdruck, die es in Vierraden gibt. Anja Donth vom Ortsbeirat fasste sie so zusammen: "Einwohner haben uns vorgeschlagen, dass das Sozialgebäude der Feuerwehr auch für private Feiern der Bürger genutzt werden sollte. Mitglieder der Feuerwehr dürfen das ja schon. Doch dieses Thema spaltet die Einwohner. Früher gab es Räume zum Feiern, jetzt nicht mehr. Es besteht der Wunsch, das Vorhandene zu nutzen. In Gatow wird das schon gemacht."

Die Stadtplaner haben die vielen Vorschläge der Bürger mit nach Berlin genommen. Dazu gehörte die schriftlich formulierte Forderung "Räume der Feuerwehr zur Nutzung für alle" ebenso wie das Stichwort "Sanierung Vereinsgebäude am Sportplatz". Der VfL Vierraden hat 280 Mitglieder und ist eine starke Kraft im Ort. Burkhardt Körtge vom Ortsbeirat stellte vorsichtig in Aussicht: "Vielleicht kann 2020 gebaut werden." Ihm ist wichtig, dass die Planer auch Baugebiete für Einfamilienhäuser vorsehen. Es gibt Nachfragen von jungen Leuten. "Wenn die Jugend hier nicht bauen kann, gibt es keinen Bevölkerungszuwachs", sagte er und ist gespannt auf das Ergebnis, das die Context-Planer präsentieren.

Die wollen sich mit dem Ortsbeirat besprechen und Ende März einen Entwurf für das Entwicklungskonzept vorlegen. Doch Städteplanung dauert lange. Ralf Hoppe versichert: "Wir bleiben in Kontakt mit Vierraden. SchwedtsStadtverordnete müssen darüber aber auch beraten."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG