Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auftakt im KiLa-Cup

Leichtathletik
Beeskower Nachwuchs setzt erfolgreiches Zeichen

Jubel beim Kinder-Leichtathletik-Cup in Zossen: Die kleinen Beeskower freuen sich über gute Ergebnisse.
Jubel beim Kinder-Leichtathletik-Cup in Zossen: Die kleinen Beeskower freuen sich über gute Ergebnisse. © Foto: Vanessa Feilitz
Anke Bahls, Beatrix Pohle / 14.03.2019, 21:22 Uhr
Zossen Die Beeskower Leichtathleten sind erfolgreich in die KiLa-Cup-Serie der LVB-Jugend Brandenburgs gestartet. Beim ersten Wettkampf in der Kinder-Leichtathletik (KiLa) setzten die Beeskower in Zossen gleich ein deutliches Zeichen. Der KiLa-Cup wird als Teamwettkampf durchgeführt und zur Serie gehören vier Veranstaltungen.

Aufgrund der großen Anzahl an Kindern, die derzeit in der U 8 (der Bambinigruppe) der Beeskower Leichtathleten trainieren, nahmen in Zossen gleich zwei Mannschaften dieser Altersklasse teil. Damit konnte auch den jüngsten Beeskowern, den Spreemäusen, die Möglichkeit gegeben werden, schon einmal Wettkampfluft zu schnuppern. Auf ihren fünften Platz in der Gesamtwertung können sie sehr stolz sein, da sie bei ihrem ersten Wettkampf hoch motiviert und konzentriert an den Start gegangen sind.

Janick Noack überzeugte gleich am Anfang mit seinen weiten Medizinballstößen. Beim 30-m-Sprint zeigten Liselotte Briesenick, Ellen Schulz und Thea Noack, dass sie durchaus auch mit den "größeren" Beeskowern mithalten können. Bei der Einbeinhüpfer-Staffel zeigten dann auch noch Nils Kirschke, Jack Gottwald und Fritz Voß, was in ihnen steckt. Beim abschließenden Teambiathlon haben die Spreemäuse dann wirklich noch einmal alles gegeben, so dass sie ganz erschöpft ihrer Trainerin in die Arme gefallen sind und vom Publikum großen Applaus für ihr Durchhaltevermögen geerntet haben.

Auch die Spreezwerge überraschten und brachten sich gleich nach der ersten Disziplin bei der Einbeinhüpfer-Staffel auf Platz 2. Ganz vorn mit dabei Mathilda Gröschke und Frederika Hass. Diese Platzierung konnten sie auch beim 30-m-Sprint verteidigen. Am schnellsten von den Beeskowern rannte hier Isabelle Röhl, aber auch Leni Blaske, Wanda Grzybek und Bennett Kubsch liefen ganz vorn mit. Bei der vorletzten Station, dem Medizinballstoßen, warfen sich die Spreezwerge schließlich in Führung. Am stärksten im Team zeigten sich hier Kaena Sawade und Jasmin Schulz.

Spannend wurde es dann noch einmal beim abschließenden Teambiathlon. Dabei geht es nicht nur um Schnelligkeit, sondern Werfen und vor allem Treffen sind das A und O bei dieser Disziplin, um keine Zeit durch zusätzliche Strafrunden zu verlieren wie beim richtigen Biathlon. So machten es alle Spreezwerge am Anfang spannend, konnten am Ende aber dann doch mit ihrer Trefferleistung überzeugen. So gab es einen deutlichen Sieg. Die Spreezwerge konnten ihren ersten Platz zusammen mit Teamkollegen und Eltern feiern. Es wird im KiLa-Cup also spannend für die Beeskower.

Das gilt auch für das Team der U 10, den Spreepiraten. In der Altersklasse gingen 15 Mannschaften an den Start. Die Spreepiraten haben ja fast alle schon Wettkampferfahrungen, waren aber genauso aufgeregt vorm ersten Wettkampf wie ihre kleinen Vereinskameraden. Für die Spreepiraten ging es in den Disziplinen Wechselsprünge, 30-m-Sprint, Medizinballstoßen und dem abschließenden Teambiathlon um gute Ergebnisse jedes Einzelnen für das Team.

Und so ist es auch wichtig, dass jeder seine Stärken voll ausspielt, wie Marlena Müller bei den Wechselsprüngen. Ihre dort gezeigte Leistung war Tagesbestleistung des gesamten Wettkampfes. Im Medizinballstoßen konnte sich Theo Herrmann als Bester des Teams hervorheben, beim Sprint haben die Spreepiraten noch etwas Nachholbedarf, Viktoria und Ellen waren dabei Teambeste. Im abschließenden Teambiathlon wurde es richtig spannend, ging es doch für die Beeskower gegen die Mellenseer Crocodiles und die Luckenkieker aus Luckenwalde um den Tagessieg und um eine gute Ausgangsposition für die Gesamtwertung des Jahres. Viktoria Wulf, Ellen Staude, Charlott Unglaube, Theo Herrmann und die Schlussläufer Hugo Briesenick und Marlena Müller machten ihre Sache gut, auch das Abwerfen der drei Kegel pro Paar lief prima, so dass das Team nur drei Strafrunden laufen musste. Letztendlich kamen die Spreepiraten fünf Sekunden hinter den Mellenseer Crocodiles ins Ziel. Platz 2 im Biathlon brachte ihnen auch den zweiten Rang in der Tagesgesamtwertung.

Im Mai geht es dann beim 2. KiLa-Cup in Falkensee im Rahmen der Brandenburger Pokalwettkampfes um die nächsten guten Ergebnisse für Spreezwerge, Spreemäuse und Spreepiraten vom Verein Leichtathletik in Beeskow.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG