Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gemeindevertretung von Langewahl beschließt neuen Haushalt

Einnahmen
Leichtes Plus trotz niedriger Steuern

Symbolbild
Symbolbild © Foto: dpa/Jens Wolf
Bernhard Schwiete / 17.03.2019, 12:30 Uhr
Langewahl (MOZ) Mit einem leichten Plus im laufenden Geschäft geht die Gemeinde Langewahl durch das Jahr 2019. So besagt es der neue Haushalt. Am Donnerstagabend hat die Gemeindevertretung das Zahlenwerk einstimmig beschlossen.

"Es ist eine gute Entwicklung", sagte die Kämmerin des Amtes Scharmützelsee, Christa Schönsee. Zu dieser Einschätzung kam sie nicht nur wegen der gut 2000 Euro mehr an Erträgen, welche die Aufwendungen mehr als wettmachen. auch zwei andere Faktoren veranlassten sie zu ihrem Kommentar. Laut Finanzplanung bis 2022 setzt sich die positive Entwicklung fort. Das gelingt, obwohl die Steuer-Hebesätze auf konstantem Niveau gehalten werden. Sowohl bei der Grundsteuer A und B als auch bei der Gewerbesteuer arbeitet die Gemeinde mit einem Satz von 300 Prozent – dieser Wert liegt in allen Fällen unter dem Landesschnitt. Insgesamt hat der neue Langewahler Haushalt ein Volumen von gut 1,3 Millionen Euro.

Mit Investitionen indes hält sich die Kommune dieses Jahr zurück. Größter Posten sind 20 000 Euro für eine Einfriedung des Sportplatzes – und dieser wurde von der Gemeindevertretung auch noch mit einem Sperrvermerk versehen. Hintergrund sind nicht die Finanzen, sondern eine Diskussion vor einiger Zeit. Damals hatten sich die Gemeindevertreter mehrheitlich gegen einen Zaun ausgesprochen. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Sportplatz gar nicht Eigentum der Gemeinde ist.

Sonstige Vorhaben sind zwei Abfallsammelcontainer für den Friedhof, die Herstellung einer Urnenwiese auf dem Friedhof und Willkommensschilder an den Ortseingängen. Ein weitaus größerer Posten ist die Tilgung des Kredites für das 1,6 Millionen Euro teure Mietshaus an der Chausseestraße, das im vergangenen Jahr fertiggestellt wurde. Dort sind noch immer drei Wohnungen frei, wie Bürgermeisterin Bärbel Kleinschmidt berichtete.

Lob gab es für Kämmerin Schönsee, die im Mai in Ruhestand geht. "Der Haushalt ist sehr schön gemacht, wie all die Jahre", sagte die Bürgermeisterin. Ihr Stellvertreter Frank Brosinsky schloss sich an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG