Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

EU-Hilfe für Grenzregion
Neue deutsch-polnische Projekte - Auch Partner aus Brandenburg

Flaggen
Flaggen © Foto: Pixabay
dpa / 19.03.2019, 11:55 Uhr
Pasewalk/Stettin (dpa) In der deutsch-polnischen Grenzregion werden mit Hilfe der EU weitere touristische und museale Projekte für rund 14 Millionen Euro umgesetzt. Das teilte das Schweriner Wirtschaftsministerium nach gemeinsamen Beratungen im zuständigen Aussschuss der Euroregion Pomerania am Dienstag mit. Die Gelder fließen unter anderem in den Ausbau des Lilienthal-Museums in Anklam, ein Experimentarium im Technikmuseum Stettin (Szczecin), den Bau eines Kanals und einer Brücke in Bernstein (Pełczyce) sowie die Sanierung und Belebung eines Uferabschnitts am Fluss Uecker in Pasewalk (Vorpommern-Greifswald).

Drei der sieben Projekte werden Hauptpartner aus Brandenburg, vier Vorhaben Hauptpartner aus Vorpommern haben. Geplant sind zudem eine touristische Route, die den Tierpark Greifswald mit dem Kurpark in Swinemünde (Świnoujście) verbindet sowie die Pflege und Entwicklung von Trockenrasenflächen als wichtige Biotope für Schmetterlinge und andere seltene Insektenarten. Ein Partner sei dabei auch der Landschaftspflegeverband Uckermark-Schorfheide in Brandenburg.

In der Euroregion sind Kommunen aus mehreren Kreisen von Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern bis zum Barnim in Brandenburg sowie der Woiwodschaft Westpommern in Polen verbunden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG