Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bauarbeiten
Karl-Marx-Straße bis Juni gesperrt

Parkverbot ab April: Infolge der Bauarbeiten in der zentralen Einkaufsstraße fallen viele Haltemöglichkeiten für die Autofahrer vor den Geschäften weg.
Parkverbot ab April: Infolge der Bauarbeiten in der zentralen Einkaufsstraße fallen viele Haltemöglichkeiten für die Autofahrer vor den Geschäften weg. © Foto: Christopher Braemer
Christopher Braemer / 28.03.2019, 18:45 Uhr
Frankfurt (Oder) Frankfurt. Bis 15. August wird in der Magistrale eine neue zentrale, barrierefreie Haltestelle gebaut. Die Karl-Marx-Straße bleibt deshalb von Montag ab zirka 8 Uhr bis Mitte Juni gesperrt. Autos werden umgeleitet, für die Straßenbahnlinie 4 gibt es auf einer Teilstrecke Ersatz.

Es ist das teuerste Bauprojekt der Stadt in diesem Jahr: der Bau einer zentralen Haltestelle in der Magistrale in Bereich vor dem Modegeschäft New Yorker. Für rund 2 Millionen Euro werden mehrere Einzelhaltestellen im nördlichen Bereich der Karl-Marx-Straße gebündelt. Leitsysteme und eine erhöhte Fahrbahn sollen künftig einen barrierefreien Zugang zu Bussen und Straßenbahnen ermöglichen.

Die Investition in die zentrale Verkehrsader der Stadt hat Folgen für Autofahrer und Nutzer des Nahverkehrs; sie müssen sich auf Einschränkungen und Änderungen einstellen. Denn mit Beginn der Bauarbeiten ab Montag wird die Karl-Marx-Straße für mindestens zwei Monate gesperrt sein.  Unterteilt sind die Bauarbeiten in zwei Abschnitte. Der erste befindet sich auf der östlichen Fahrbahnseite einschließlich der Straßenbahngleise. Von Anfang April bis Mitte Juni 2019 werden hier zunächst die geplanten Verkehrsanlagen sowie Gleis- und Fahrleitungen gebaut. "Während dieser Zeit ist eine Sperrung der gesamten Karl-Marx-Straße für den Pkw- und Lkw-Verkehr zwischen Słubicer Straße und Karl-Marx-Straße 14 sowie die Sperrung der Zu-und Abfahrt Kleine Oderstraße notwendig", teilt die Pressestelle der Stadt mit. Lediglich mehrere Buslinien der SVF sowie der Schienenersatzverkehr (SEV) können den Baustellenbereich über die westliche Fahrspur passieren. Von Mitte Juni bis Mitte August erfolgt der Bau der Verkehrsanlagen auf der westlichen Seite der Karl-Marx-Straße, die währenddessen für den Pkw- und Lkw-Verkehr gesperrt bleibt. Die östliche Fahrspur – in Richtung Norden – sowie die Zu-und Abfahrt Kleine Oderstraße soll dann befahrbar bleiben.

Pkw- und Lkw-Verkehr: Die ausgeschilderte Umleitung zwischen April und Juni aus Richtung Berliner Straße wird über die Rosa-Luxemburg-Straße – Leipziger Straße – Heilbronner Straße zur Karl-Marx-Straße geführt. Die Umleitung aus Richtung Lindenstraße/Logenstraße erfolgt über die Heilbronner Straße – Leipziger Straße – Rosa-Luxemburg-Straße.

Parken: Während der Bauzeit gibt es zusätzliche Halteverbote. Für  Autofahrer werden südlich der Baustelle bis zur Herrmann-Neumark-Straße sowie nördlich bis zur Collegienstraße und An der Alten Universität Zwei-Stunden-Parkzonen eingerichtet, informiert die Stadt. Die Parkhäuser im Oderturm und in den Lenné-Passagen sind wie gewohnt erreichbar.

Öffentlicher Nahverkehr: Bis voraussichtlich Ende Juni kommt es zu Veränderungen im Linienverkehr der Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt (SVF). Betroffen sind die Straßenbahnlinie 4 sowie die Überlandlinien 968, 969, 970 der Firma mobus. Für die drei Überlandlinien fallen die Haltestellen Frankfurt (Oder), Oderhang und Karl-Marx-Straße beidseitig aus. Als Ersatz für die drei Buslinien dienen die Haltestellen Lennéstraße, Beckmannstraße und Franz-Mehring-Straße.

Die Straßenbahnlinie 4 verkehrt von April bis Juni nur zwischen Markendorf Ort und Stadion. Zwischen der Haltestelle Bahnhof und Lebuser Vorstadt wird ein Ersatzverkehr mit Bussen der Linie EV4 eingerichtet. Der Umstieg zwischen dem Ersatzverkehr und der Straßenbahn erfolgt am Zentrum. Die Haltestelle Magistrale fällt beidseitig aus. Als Ersatz stoppt die Linie EV4 stadteinwärts an der Haltestelle An der Alten Universität. Die Buslinien 980, 981, 983 und N1 verkehren während der Baumaßnahme wie gewohnt, informiert die SVF.

Für Fußgänger und Radfahrer in der zentralen Einkaufsstraße hat die Baumaßnahme keine Folgen. Zum sicheren Überqueren der Karl-Marx-Straße werden zusätzliche Möglichkeiten geschaffen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG