Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Konzert
Flamenco! Olé!

Virtuoses Gitarrenspiel und ausdrucksstarker Gesang verschmelzen mit leidenschaftlichem, temperamentvollem Tanz.
Virtuoses Gitarrenspiel und ausdrucksstarker Gesang verschmelzen mit leidenschaftlichem, temperamentvollem Tanz. © Foto: Foto: Promo
Edda Haage / 31.03.2019, 08:00 Uhr
Borkheide Flamenco assoziiert bei vielen Erinnerungen an Urlaub, an warme Sommerabende in Spanien mit Musik und Tanz. "Der besondere Abend" bringt spanisches Urlaubsgefühl nach Borkheide. Zur Abrundung bietet das Hotel "Fliegerheim" spanischen Wein an.

Die "Compañía Dulce Amargo" lebt den Flamenco auf der Bühne in ihrem atemberaubenden Programm. Jedes der Mitglieder der Compañía trägt mit seiner Individualität und Kraft zur Einzigartigkeit des Bühnenprogramms bei. Virtuoses Gitarrenspiel von Nikos Tsiachris und ausdrucksstarker Gesang von Juan Cárdenas verschmelzen mit dem leidenschaftlichen, temperamentvollen Tanz von Simone Abrantes, Antonio "El Portugués", La Antonia und Cayeta de Ronda zu einem Feuerwerk der Rhythmik.

Die international besetzte Kompanie wurde 2001 gegründet. Ihre Auftritte stellten bislang den Höhepunkt zahlloser Feste, Galas und anderer Events dar. Mit erfolgreichen großen und kleinen  Bühnenprogrammen gastiert die Kompanie auf unterschiedlichsten Bühnen von der Kleinkunstbühne bis zum Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin.

Flamenco steht für Spontanität und überschäumende Lebensfreude, aber drückt auch Schmerz aus. Es ist die Mischung aus andalusischer Volksmusik und der Musik der Gitanos, der andalusischen Roma, die aus Indien kommend ihre Musik mitbrachten, die auf ihrer langen Reise durch verschiedene Länder von deren Kultur beeinflusst wurde. Der Tanz mit Kastagnetten, die in alten Zeiten immer wieder von der katholischen Kirche verboten wurden, ist wahrscheinlich auf orientalische Einflüsse zurückzuführen. Eine der bekanntesten Tanzformen des Flamenco ist der Zapatead , man könnte ihn als lautes, rhythmisches Stampfen und Klappern mit den Schuhsohlen beschreiben.

Im Ursprung wurde Flamenco nur gesungen. Ein rau und kehlig klingender Gesang, genannt Cante. Erst später begann sich die Begleitung auf der Gitarre durchzusetzen und allmählich entstand eine Verbindung zwischen Gesang, Tanz (Baile) und Musik. Eine wichtige Rolle spielt der Palmero, der mit Zurufen (Jaléos) und Händeklatschen die Tänzerinnen und Tänzer anfeuert. Das Händeklatschen ist eine besondere Kunst, da der Rhythmus sich, je nach Tanzform, ändert.

Geladen wird am Sonntag, 7. April, in das Hotel "Fliegerheim". Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG