Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feststimmung herrschte an der Manschnower Grundschule.

Schulprojekt
Hurra! Das Hochbeet ist fertig!

Süße Käfer: Die verteilte Inge Heimlich an die Erbauer des neuen Insektenhotels auf dem Manschnower Schulhof.
Süße Käfer: Die verteilte Inge Heimlich an die Erbauer des neuen Insektenhotels auf dem Manschnower Schulhof. © Foto: Cornelia Mikat
Ingo Mikat / 17.04.2019, 06:00 Uhr
Manschnow Mit der Übergabe eines neuen Hochbeets und eines Insektenhotels endete auf dem Hof der Grundschule Küstriner Vorland der erste Teil eines Projektes für eine insektenfreundlichere Umwelt. Das im August 2018 gestartete Vorhaben realisierten unter Leitung des Schulfördervereins Eltern, Lehrer und Schulkinder gemeinsam mit der Gemeinde sowie zahlreichen örtlichen Unternehmen.

Bei einem Arbeitseinsatz Anfang April erledigten über 40 Teilnehmer letzte nötige Handgriffe am zehn Mal vier Meter großen Hochbeet. Manuela Wills dankte namens der Schulleitung, Inge Heimlich namens des Schulfördervereins und  Bürgermeister Werner Finger namens der Gemeinde allen Beteiligten. Der Schulförderverein erhielt von der Aktion Mensch 2500 Euro. Damit allein ließ sich das Vorhaben jedoch nicht umsetzen. Viele unterstützten es mit ehrenamtlichen Leistungen oder Materialien. Zu den am Projekt beteiligten Unternehmen gehörten unter anderem die Firma Giering, die Palisaden einbetonierte und der Fuhrbetrieb Werner Finger. Mitgemacht haben aber auch die Gärtnereien Fontana und Arndt sowie die Firma Marco Thielbeer, die den Oberboden für das Hochbeet einbrachte. Lothar Heimlich hielt als Koordinator des Schulfördervereins die Fäden zusammen. Einen besonderen Akzent setzen auf dem Schulhof von Tischler Matthias Weinreich bearbeitete und mit leuchtenden Farben versehene installierte Holzsitzauflagen.

Neben dem Hochbeet steht zudem ein neues, von der dritten Klasse der Schule gemeinsam mit Melanie Erdmann von der Arbeitsinitiative Letschin geplantes und gebautes Insektenhotel. Die Schüler und ihre Unterstützer pflanzten gespendete Blumen und Kräuter, die vorrangig als Bienenweide dienen sollen. Inge Heimlich regte die Mädchen und Jungen an, nach den Ferien Kontakt zu Imkern der Region aufzunehmen. Die Experten sollen die Kinder bei der Auswahl von bienenfreundlichen Gehölzen und Sträuchern für die weitere Gestaltung des Areals unterstützen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG