Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Papierkorb
Hausmüll am Straßenrand entsorgt

Am Dienstag ohne Müll daneben: Papierkorb in Schönermark
Am Dienstag ohne Müll daneben: Papierkorb in Schönermark © Foto: Matthias Henke
Matthias Henke / 17.04.2019, 07:12 Uhr
Schönermark (MOZ) Nicht nur Gransee scheint ein Sauberkeitsproblem zu haben, wie Bürgermeister Mario Gruschinske (SPD) anlässlich eines Pressegesprächs zur Plogging-Aktion am kommenden Sonnabend unlängst feststellte (wir berichteten). Auch im Nachbarort Schönermark gibt es offenbar Unverbesserliche, die Müll dort deponieren, wo er nichts zu suchen hat. Zur Sprache kam das während der jüngsten Gemeindevertreterversammlung am Donnerstag. Immer wieder werde beispielsweise neben dem neuen Papierkorb in der Dorfmitte Müll abgestellt – Hausmüll zumeist, der auch im Korb nichts zu suchen hätte. "Wir werden ihn aber nicht gleich abbauen lassen", kündigte Bürgermeisterin Kirsten Schulz (BI Schönermark) an. Gleichwohl werde man das Problem im Auge behalten und es sich nicht um jeden Preis bieten lassen. "Aber wenn es absolut nicht anders geht und wir jeden Tag da etwas wegräumen müssen, muss er weg", fügte die Bürgermeisterin hinzu.

Ein Müllsünder wurde bei seinem  Tun indes ertappt und muss nun mit Konsequenzen rechnen. "Wir wissen, wer es ist, wir sind an der Sache dran. Wir haben auch Zeugen, das wird geregelt", so Kirsten Schulz weiter.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Egal Egal 17.04.2019 - 10:52:58

Richtig so...

bei den überzogenen Müllgebühren, müßten viel mehr Menschen ihren Dreck auf die Strasse schmeißen. Erst recht bei Schutt und "Sondermüll". Zum Beispiel alte Dachpappe. Kostet teilweise 4stellige Summen in der Entsorgung bei relativ kleinen Mengen. Wenn der Staat grade solchen "Sondermüll" umweltschonend entsorgt haben will, sind solche überzogenen Preise ganz sicher keine Hilfe bei umweltgerechter Entsorgung. Bei solchen Preisen ist es keinem zu verdenken, den Kram irgendwo abzuschmeissen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG