Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

ICE gestoppt
Zugreisender droht bei Ticket-Kontrolle mit Mord

Symbolfoto
Symbolfoto © Foto: dpa/Daniel Reinhardt
dpa / 17.04.2019, 09:28 Uhr - Aktualisiert 17.04.2019, 14:14
Wittenberge (dpa) Weil ein Zugreisender bei der Fahrscheinkontrolle einen Bahnmitarbeiter mit Mord bedroht hat, musste ein ICE am Mittwochmorgen in Wittenberge (Prignitz) einen Zwangsstopp einlegen. Der ICE 1606 befand sich auf dem Weg von Leipzig nach Hamburg. Nach Angaben der Bundespolizei wurden die Personalien des Mannes festgestellt. Anschließend wurde er in ärztliche Behandlung gebracht.

Der Mann, der nicht freiwillig aussteigen wollte, wurde von vier Bundespolizisten am Bahnhof Wittenberge gewaltsam aus dem Zug geholt, wie mitreisende Mitarbeiter der Deutschen Presse-Agentur berichteten. Die Beamten fixierten ihn dabei vorübergehend auf dem Boden. Bereits zuvor soll er Fahrgäste beleidigt haben. Die Unterbrechung der Fahrt dauerte nach Angaben der Mitreisenden rund zehn Minuten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG