Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Seit neun Jahren ist Rathstock Anlaufpunkt für Freunde der Musik aus dem gesamten Oderbruch.

Geburtstagsrunde
Ein Ehrenplatz im Klangzimmer

Geehrt: Der Hölschebure alias Hans Andreas verkündete im Klangzimmer Rathstock die Auszeichnung der Chorleiter Wolfgang Wolter und Dietmar Schädlich (v.l.).
Geehrt: Der Hölschebure alias Hans Andreas verkündete im Klangzimmer Rathstock die Auszeichnung der Chorleiter Wolfgang Wolter und Dietmar Schädlich (v.l.). © Foto: Cornelia Mikat
Ingo Mikat / 17.04.2019, 20:18 Uhr - Aktualisiert 18.04.2019, 10:18
Rathstock Mit gemeinsamem Gesang und Auszeichnungen feierten Musiker, Sänger, Förderer und Freunde den neunten Geburtstag des Klangzimmers.

Der Spiritus Rector des über die Region hinaus bekannten musikalischen Zentrums des Oderbruchs, Hans Andreas – besser als "Hölschebure" bekannt –, freute sich über zahlreiche Gäste und Gratulanten. Das Jubiläumsprogramm, natürlich zum Mitsingen, gestalteten der Chor der Volkssolidarität der Stadt Lebus und der Sachsendorfer Chor "a noi cantare".

Anlässlich des Jubiläums wurden die zwei Leiter der eingeladenen Chöre mit einem Ehrenplatz in der Galerie herausragender Musiker des Oderbruchs des Klangzimmers geehrt. Außerdem gab es eine Premiere. Musikschullehrer Hans Minge stellte eine von ihm geleitete neue Jugendband des Klangzimmers vor. Zur Gruppe, in der er selbst mitspielt, gehören die Schülerinnen Rianne van Damme (Bass) sowie Mia Przibyllok (Gesang und Gitarre). Sie stellten dem begeisterten Publikum bekannte Songs sowie das Friedenslied "Wir sind überall"  vor, unterstützt vom Sachsendorfer Chor.

Guntram Glatzer von den  Oderbrucher Blasmusikanten erinnerte in einer Laudatio auf den Sachsendorfer Chorleiter Wolfgang Wolter an dessen Wirken in der Gruppe "Meridian" sowie aktuelle musikalische Auftritte. Auch im Klangzimmer griff er oft zur Gitarre. Seit 2009 leitet Wolfgang Wolter den Sachsendorfer Chor mit dem lateinischen Namen: "a noi cantare". ("Lasst uns singen").

Nach der ersten Auszeichnung trat der Lebuser Chor auf. Danach folgte eine Laudatio für Dietmar Schädler. Er erhielt, wie Guntram Glatzer berichtete, mit 13 Jahren von seinen Eltern sein erstes eigenes Akkordeon. Mit 16 entdeckte er den Reiz der Beatmusik, gründete 1969 mit Gleichgesinnten die Band "The Twents". Während seiner Armeezeit und dem Besuch einer Polizeioffiziersschule spielte und sang Dietmar Schädler in Singegruppen.

In folgenden Jahren bot dem Hathenower Hausmusik einen Ausgleich zu seinem Beruf. Nach seiner Pensionierung im Jahr 2013 trat er schließlich dem Lebuser Chor bei, dessen Leitung er 2018 übernahm. Musikfreunde erleben ihn heute außerdem öfter als Mitglied der Band "Die Taktlosen".

Unter herzlichem Beifall  der zahlreichen Gäste nahmen die Ausgezeichneten unter anderem Glückwünsche von Hans Andreas und der Geschäftsführerin des Trägers des Klangzimmers, der Arbeitsinitiative Letschin, Katrin Schulz entgegen.

Die Geburtstagsfeier klang mit weiteren Auftritten der Chöre, von Hans Andreas und einer spontanen Gesangseinlage des "Singenden Bauern" Paul Scherhag sowie zahlreichen fröhlich gemeinsam gesungenen Volksliedern aus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG