Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mysteriöser Fall
Neue Hinweise im Fall Rebecca

Suche am Wolziger See
Suche am Wolziger See © Foto: dpa/Patrick Pleul
Harriet Stürmer / 19.04.2019, 23:00 Uhr
Berlin (MOZ) Seit mehr als acht Wochen wird die Schülerin Rebecca aus Neukölln schon von der Polizei gesucht – erfolglos. Seit die 15-Jährige am 18. Februar verschwand, fehlt von ihr jede Spur. Wie eine Bekannte den Eltern berichtete, soll sie am Tag ihres Verschwindens einen Streit gehabt haben. Demnach habe ein zehnjähriges Mädchen beobachtet, wie Rebecca am Nachmittag des 18. Februar von einigen Jungs festgehalten wurde und fürchterlich geweint hat. Das berichtet "RTL.de". Bei dem Streit soll es um einen möglichen Wechsel der Schule gegangen sein. Die 15-Jährige habe sich dort laut dem Vater schon länger nicht mehr wohlgefühlt.

Laut der Schilderung des Mädchens konnte sich Rebecca schließlich losreißen und wegrennen. Persönlich werde die Zehnjährige nach jetzigem Stand nicht mit Rebeccas Eltern sprechen, weil die Mutter des Mädchens dagegen sei, wie "RTL.de" weiter schreibt.

Mehr als 2000 Hinweise zum Verschwinden von Rebecca sind bisher alleine bei der Polizei eingegangen. Einige Hinweisgeber richten sich aber auch direkt an die Familie. Ein Hinweis aus Polen hat den Vater des Mädchens nun dazu veranlasst, eine Video-Botschaft mit polnischen Untertiteln über den Fernsehsender "RTL" verbreiten zu lassen. Denn ein Mann habe sich bei der Familie gemeldet und angegeben, er habe Rebecca in einem Einkaufszentrum in Polen gesehen.

In der Videobotschaft ruft der Vater die Menschen zu Hilfe auf, jeder der etwas gesehen habe, solle sich bitte melden und weitere Hinweise zum Verbleib von Rebecca geben. In dem Video richtet er sich auch direkt an seine Tochter. Mit den Worten: "Becci, komm nach Hause, alles ist zu regeln. Alles kein Problem."

Die Berliner Polizei hatte zuletzt erneut am Herzberger See (Oder-Spree) nach der verschwundenen 15-Jährigen gesucht. Etwa 35 Polizisten und Helfer waren dort am Dienstag im Einsatz. Die Polizei nimmt an, dass Rebecca getötet wurde. Sie verdächtigt den Schwager.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG