Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Den Traum von Olympischen Spielen fest im Visier

Sechs Medaillen: Luisa Lehmann (links) räumte bei den Kreismeisterschaften in Eberswalde ab.
Sechs Medaillen: Luisa Lehmann (links) räumte bei den Kreismeisterschaften in Eberswalde ab. © Foto: Julian Stegemann
Julian Stegemann / 09.05.2019, 02:45 Uhr - Aktualisiert 11.05.2019, 12:52
Eberswalde ( ) Mit ihren zehn Jahren steht Luisa Lehmann am Anfang ihrer Sport-Karriere. Doch das Talent des SV Motor Eberswalde hat noch eine Menge vor. Bei den Kreismeisterschaften im Fritz-Lesch-Stadion dominierte sie vor allem über 800 Meter und ließ den Konkurrentinnen mal wieder keine Chance.

Wenn der Startschuss ertönt, ist Luisa Lehmann in ihrem Element. Rasend flink sprintet die Athletin über die Bahn. Über 50 Meter läuft die Schülerin in der Altersklasse W 11 mit 7:66 Sekunden auf Platz 3, dicht hinter Pia Damitz (Fortuna Schmölln/7:41) und Greta Garbe vom PSV Basdorf (7:52). Doch die Enttäuschung über den dritten Platz ist nicht groß. Denn ihre Paradedisziplin ist nicht der Sprint, sondern der 800-Meter-Lauf. In einer Zeit von 2:48:79 Minuten fährt Luisa Lehmann den nächsten Sieg über ihre bevorzugten Distanz ein. Linda Jurack vom SG Empor Niederbarnim (2:50:09) und Melis Yakar von der IGL Schöneiche (2:51:23) hatten dabei das Nachsehen.

300 Mädchen und Jungen gingen am 4.Mai bei den Offenen Barnimer Leichtathletik Meisterschaften im Fritz-Lesch-Stadion an den Start.
Bilderstrecke

Leichtathletik-Kreismeisterschaft Barnim 2019

Bilderstrecke öffnen

Doch die junge Athletin räumt nicht nur in den Laufdisziplinen ab. Auch im Hochsprung (1,36 Meter), Weitsprung (4,27 Meter) und Ballwurf (34,00 Meter) landet sie auf dem Podium. Ein zweiter Platz über die 4x50-Meter-Staffel rundet den erfolgreichen Wettkampftag für die ambitionierte Sportlerin ab, die noch so einiges vor hat. "Ich möchte es auf die Sportschule schaffen und irgendwann mal an den Olympischen Spielen teilnehmen", verrät die Zehnjährige.

Nicht nur die Eberswalder hatten am Wettkampftag Grund zum Jubeln. Auch bei den anderen Barnimer Vereinen wurden wieder reichlich Medaillen gesammelt. Tobias Schaub von den Bernauer Lauffreunden siegte beim Ballwurf in der Altersklasse M 10 deutlich mit einer Weite von 47:00 Metern. Sein Vereinskollege Ben Weimann (M 12) gewann beim 800-Meter-Lauf (2:45:88) vor Jaron Schulz von Motor Eberswalde (2:58:56).

Ebenfalls top präsentierte sich Finn Siggelkow von der SG Empor Niederbarnim. In der Altersklasse M 13 gewann er neben dem Weitsprungwettbewerb (4,72 Meter) auch die 60-Meter-Hürden (10:27 Sekunden) und den Ballwurf (54:00 Meter). Letitia Seidel (U 18) gewann im Sprint Marie Kaczmarek.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG