Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Aufruf
Doppelt schön - 200 Lieblingsorte in der Doppelstadt

Bürgermeister Mariusz Olejniczak und OB René Wilke freuen sich auf das Ergebnis der Kampagne.
Bürgermeister Mariusz Olejniczak und OB René Wilke freuen sich auf das Ergebnis der Kampagne. © Foto: Viktoria Waldvogel
Viktoria Waldvogel / 17.05.2019, 06:45 Uhr - Aktualisiert 17.05.2019, 07:32
Slubice/ Frankfurt (Oder) ( ) "Das, was für uns Normalität ist, ist etwas Besonderes. Wir dürfen diese Normalität nicht zur Selbstverständlichkeit werden lassen", erklärt René Wilke. Der Oberbürgermeister verspricht sich aus der Kampagne "Lieblingsorte in der Doppelstadt" ein stärkeres Identitäts- und Selbstbewusstsein der Anwohner. Mit einem Schmetterling als Logo unter dem Slogan "Doppelt schön" ist das neue Projekt eine Ergänzung zur Frankfurter Zuzugskampagne, die Anfang des Jahres startete.

Bis Juli sind alle Bürger aufgerufen, von Orten beidseits der Oder zu berichten, mit denen sie besondere Erinnerungen verbinden. Ob aufregend, beruhigend, verknüpft mit einem Erlebnis, Tipp oder einer Aktivität – die Lieblingsorte können verschiedenste Ursprünge haben. Wichtig ist jedoch, dass sie öffentlich zugänglich sind. Der  Słubicer Bürgermeister Mariusz Olejniczak und OB Wilke nannten die Grenzbrücke als ihren Lieblingsort.

Mit dem gesammelten Material sollen ein deutsch-polnisches Buch mit den 200 liebsten Orten der Anwohner und ein Kurzfilm entstehen. Die besonders schönen, lustigen und romantischen Geschichten sollen speziell aufbereitet werden und zusätzlichen Raum bekommen. Zudem soll ein online zugänglicher Stadtatlas mit interaktivem Stadtplan und Steckbriefen erstellt werden.

Das Projekt wird durch das Frankfurt-Słubicer Kooperationszentrum gemeinsam mit einer Berliner Werbeagentur durchgeführt und aus Mitteln des EU-Programms "Interreg VA" gefördert.

Die Kampagne hat das Ziel, für einen Perspektivwechsel zu sorgen. Sie gibt Bürgern die Möglichkeit, sich gegenseitig neue unentdeckte Orte grenzüberschreitend vorzustellen.

Einsendungen:   doppelt-schoen.eu

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Cindy Kellerbauer 17.05.2019 - 08:15:49

Vom Ziegenwerder zur Grenzbrücke

So ist das mit Lieblingsorten. Im Wahlkampf wurde noch der Ziegenwerder als Lieblingsort ausgerufen. Nun die Grenzbrücke. Was mich irritiert ist jedoch die Bezeichnung "Grenzbrücke". Als Europäerin sehe ich diese Brücke nicht als "Grenzbrücke". Warum nicht "Europabrücke", "Begegnungsbrücke", "Freundschaftsbrücke", "Gemeinsamkeitsbrücke"? So wenig Vision und so viel das trennende betonend- "Grenzbrücke". Als Lieblingsort eine "Grenzbrücke". Was würde der Oberbürgermeister für eine solche Aussage der AfD hineininterpretieren?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG