Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In der Gemeinde Reichenow-Möglin bewerben sich zwölf Kandidaten um neun Ämter. Auf einer gemeinsamen Liste.

Gesellschaft
Gemeinsam für die Gemeinde

Treten auf einer gemeinsamen Liste an: Stefan Kramer, Stefan Rieck, Daniel Thiem, Martin Hollants, Doris Zahn, Imma Harms, Doreen Kreutziger, Lisa-Marie Schiele, Christoph Hickstein, Antje Schiele, Mathias Schmidt, Axel Seibert und Wolf-Dieter Hickstein (v.l.)
Treten auf einer gemeinsamen Liste an: Stefan Kramer, Stefan Rieck, Daniel Thiem, Martin Hollants, Doris Zahn, Imma Harms, Doreen Kreutziger, Lisa-Marie Schiele, Christoph Hickstein, Antje Schiele, Mathias Schmidt, Axel Seibert und Wolf-Dieter Hickstein (v.l.) © Foto: Nadja Voigt
Nadja Voigt / 18.05.2019, 06:45 Uhr
Möglin (MOZ) Bei den Ortsvorstehern haben wir auf jeden Fall zu 100 Prozent die Frauenquote erfüllt", lachte Imma Harms auf der Vorstellungsrunde im Gemeindehaus Möglin. Dort stellten sich alle Kandidaten ihren Wählern gemeinsam vor. "Schade, das so wenig junge Leute heute Abend hier sind", sagte die 26-Jährige Lisa-Marie Schiele. Ihre Mutter Antje Schiele bewirbt sich ebenfalls um das Amt als Gemeindevertreterin und will darüber hinaus Ortsvorsteherin von Reichenow werden. Genau wie Imma Harms, die nicht mehr als Gemeindevertreterin antritt, sich dafür als Ortsvorsteherin einbringen will. Und Doris Zahn aus Möglin ist die Ortsvorsteherin und möchte es auch bleiben. Einziger Bewerber für den Posten als ehrenamtlicher Bürgermeister ist Wolf-Dieter Hickstein. Schon seit Ende der 1980er-Jahre ist der inzwischen pensionierte Polizist in der Gemeindevertretung aktiv. "Ich möchte auch weiterhin die Entwicklung der Gemeinde mitgestalten", sagte er am Donnerstagabend auf der vom Verein MöHRe organisierten Kandidatenrunde. Dessen Vorstandsmitglied Renate Wolter wünscht sich auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem Dorfparlament, wie sie in der Diskussionsrunde sagte. Dass mit den Vereinen und ehrenamtlich Engagierten in allen Dörfern gut zusammen gearbeitet wurde und weiter soll, unterstrich Wolf-Dieter Hickstein. Gleiches konnte er auch über die konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat berichten.  Dass das so bleiben soll, dafür wollen sich alle Kandidaten einsetzen, wie sie am Donnerstag versicherten. Darunter die amtierenden Gemeindevertreter Doreen Kreutziger, Martin Hollants und Daniel Thiem. "Das Klima war immer gut, auch wenn es einmal andere Meinungen gab", sagte Martin Hollants aus Reichenow. Daniel Thiem möchte auch weiterhin die Interessen seines Dorfes vertreten, wie er sagte. Und Doreen Kreutziger aus Herzhorn, die auch in der Feuerwehr aktiv ist, will sich wieder gemeinsam mit allen anderen für die gesamte Gemeinde engagieren.

Für eine gute Mischung, was das Alter anbelangt, setzt sich der neue Kandidat Christoph Hickstein aus Reichenow im Gemeinderat ein. Und die Belange seines Dorfes, in das er zurück gekehrt ist. Auch Lisa-Marie Schiele will im Parlament künftig die Meinung junger Leute kundtun. Ebenso wie Mathias Schmidt, geboren 1991, der den elterlichen Betrieb übernommen hat. Gleiches gilt für Antje Schiele, die seit vier Jahren die Familientradition fortführt. Nun will sie auch auf Gemeindeebene etwas bewirken, wie sie sagte. Ebenfalls neu dabei sind Stefan Rieck und Stefan Kramer aus Reichenow, die beide ihre Ideen miteinbringen wollen. genau wie Axel Seibert aus Herzhorn.

Bei der von Thomas Winkelkotte moderierten Vorstellungsrunde im Gemeindehaus in Möglin waren rund 20 Bürger anwesend, die auch von der Möglichkeit Gebrauch machten, die Kandidaten nach ihrer Motivation zu fragen, oder ob es Schwerpunkte geb, wofür sie sich, im Falle sie gewählt werden, einsetzen würden. Die Chancen für eine Wahl stehen indes nicht schlecht: Der Gemeinderat hat neun Posten zu vergeben. Einen für den Bürgermeister und acht für die Gemeindevertreter. Entschieden wird das Rennen am 26. Mai bei den Kommunalwahlen. Dann haben die Bürger – neben dem Stimmen für das Europäische Parlament und den Kreistag – drei Stimmen für das Dorfparlament zu vergeben. Entweder gesplittet oder alle für einen Kandidaten.

Hier beginnt der Infotext fett danach wieder normal⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG