Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Exponate
DDR-Museum ist wieder geöffnet

Erinnern - an ein Leben in einem anderen System.
Erinnern - an ein Leben in einem anderen System. © Foto: Peter Wittstock
Peter Wittstock / 22.05.2019, 09:15 Uhr - Aktualisiert 22.05.2019, 12:16
Döberitz ( ) Seit drei Wochen hat es wieder geöffnet: Das DDR-Museum in Döberitz gegenüber NORMA. Und wieder bietet es Jung und Alt, ob Kindern, Frauen oder Männern zigtausende toller Exponate aus DDR-Zeiten auf mittlerweile "eng gewordenen" 400-Quadratmetern Ausstellungsfläche. Museumschef Manfred Hüsges hat sich in diesem Jahr an die Tradition gehalten und im linken Teil des Hauses eine Sonderpräsentation (nur bis 26. Mai) aufgestellt. Diesmal: Baukästen aus DDR-Produktion, im Grunde so etwas wie Lego-Vorläufer, lediglich  aus Kalksandstein oder anderen natürlichen Materialien. Ein älterer Herr zeigt auf den "ROCASO-Baukasten" aus dem VEB Harzer Gipswerke Rottleberode. Der Kasten für Häuser der Modelleisenbahn H0  und für Modellautobahnen enthält Fertigbauteile aus Gips.  Leim, Pinsel und Schleifpapier sind beigefügt. Der Kasten kostete damals EVP 14 M.  Empfohlen wurde das Bauprogramm für Kinder ab 8 Jahre.

"Damit hab’ ich auch gespielt", meinte der ältere Brandenburger Besucher zu seinem Enkel. Diese und ähnliche Sätze stehen symptomatisch für Gäste die an den zahlreichen Objekten verharren und lebhaft Geschichten aus der Vergangenheit ausplaudern. Angesichts verschiedenster Versorgungslücken in der DDR ist es erstaunlich, mit welchem Einfallsreichtum im Osten Deutschlands Klein- und Mittelstandsbetriebe taugliche Gerätschaften und Produkte entwickelten, die im Alltag nützlich waren oder ihn verschönerten. Vor dem Eingang des Döberitzer Museums spricht jemand aus einer Radfahrer-Gruppe von Senioren über seinen letzten Besuch eines Museums, -in Barcelona-, und resümiert lächelnd:  "Wir rennen im Ausland Jahr für Jahr in jedes Museum, jede Kirche, jede Burgruine und oft ist es uninteressant. Hier dagegen erinnert so Vieles an meine Kindheit und Jugend...". Ja, - es soll tatsächlich noch Menschen aus Premnitz, Rathenow, Milow und Umgebung geben, die diese tolle Ausstellung bislang noch nicht gesehen haben.

Mehr als schade, aber nicht schlimm. Mittwoch bis Sonntag öffnet das Museum bis zum 31. Oktober wöchentlich von 10.00 bis 16.00 Uhr. Gruppen ab acht Personen können auch außerhalb der Öffnungszeiten Termine bekommen. Unter www. ddr-museum-döberitz.de bekommen sie Kontakt (über Tel. nicht mehr). Drei Euro kostet eine Karte für Kinder und je fünf  für Erwachsene.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG