Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In Beeskow wird in der kommenden Woche vier Tage gefeiert. Nach der Himmelfahrtsparty am Donnerstag wird Freitag das Stadtfest eröffnet. Von Olaf Gardt

Stadtfest
Beeskow feiert seine Talente und schnellen Läufer

Stadtfeststimmung naht mit großen Schritten.
Stadtfeststimmung naht mit großen Schritten. © Foto: Gerrit Freitag
Olaf Gardt / 26.05.2019, 07:00 Uhr
Beeskow (MOZ) Am Montag beginnen die Aufbauarbeiten für das Beeskower Stadtfest. Der frühzeitige Beginn hängt mit dem Feiertag am Donnerstag zusammen. "Am Mittwoch muss praktisch alles fertig sein", hatte Altstadtmanagerin Kerstin Müller schon vor Wochen erklärt.

Das hat auch so seine Vorteile. Torsten Voigt, mit seiner Top-Media Agentur seit Jahren Partner des Stadtfestes, wird so schon am Donnerstag eine Himmelfahrtsparty anbieten. Keine große Sache, betont Voigt, es werde kühle Getränke und Musik geben.

Ab Freitag folgen dann drei Festtage mit zahlreichen Höhepunkten. Dabei steht der erste Tag im Zeichen der Talente. "Wir haben viele Anmeldungen", freut sich Torsten Voigt. Klassische Musik sei dabei und Popgesang. Außerdem haben sich einige Jugendbands gemeldet. Traditionell gebe es viele Tanzgruppen und erstaunlicherweise viele Schlagzeuger. Am Abend wird gerockt. Das Programm gestaltet die Band Hokus-Pokus aus Fürstenwalde. So lange es hell ist können zudem die Beachvolleyballer für ihr Turnier am Sonnabend üben. Der zweite Festtag startet dann mit Sport und Bier. Neben dem Beachvolleyballturnier gibt es im Festzelt einen zünftigen Frühschoppen mit den Neißetaler Musikanten. Ab 13 Uhr stehen die Mädchen und Jungen im Mittelpunkt des Festtages. Vor dem Rathaus wird eine große Kinderspielstraße aufgebaut. Dazu gehören eine Springburg und eine kleine Eisenbahn.

Und während im Festzelt weitere Künstler aus der Region auftreten, laden ab 14 Uhr die seit Jahren beliebten "Offenen Höfe" ein, in denen auch Theater gespielt wird. Mit dabei sind das neu eröffnete Bootshaus auf dem Kietz und das Kunstarchiv hinter der Burg, das am Mittwoch feierlich eröffnet wird. Zum Abschluss des Tages gibt es einen Beeskower Schlagerabend. Auf der Bühne im Festzelt stehen "Fräulein Bine und Band" aus Fürstenwalde und Undine Lux. Sie singt unter dem Motto "Leg dich nie mit Frauen an".

Altstadtlauf als Schlusspunkt

Nun bereits zum achten Mal wird das Stadtfest am Sonntag sehr sportlich ausklingen. Der Verein Leichtathletik in Beeskow lädt zum Altstadtlauf ein. Gerechnet wird mit 800 Startern auf der der 2,5-Kilometer-Runde, die von einigen Läufern auch zwei oder viermal absolviert wird. Vielleicht kommen sogar noch mehr Sportler auf den Marktplatz, am Freitag waren schließlich bereits 764 Teilnehmer gemeldet. Ab 8 Uhr öffnet die Startnummernausgabe, um 10 Uhr beginnen die Läufe, für 12.30 Uhr ist die Siegerehrung vorgesehen. Am Sonntag kann noch einmal in Gemeinschaft für den Lauf trainiert werden. Um 10 Uhr ist Start vor dem Rathaus. Jeder kann dabei die Strecke kennen lernen und so viele Runden laufen, wie er möchte. Ein Voranmeldung ist nicht nötig.

Der Eintritt zu den Programmpunkten des Beeskower Stadtfestes ist wie in allen Jahren frei.

Offene Höfe zum Beeskower Stadtfest

Zwölf Teilnehmer haben sich in diesem Jahr für die offenen Höfe zum Stadtfest gemeldet. Am 1. Juni ab 14 Uhr kann man Bauer Klaus, Markt 9, besuchen. Dort wird gesungen und vorgelesen. Bei Familie Wiebicke in der Klosterstraße 18 werden Puppenhäuser aus Karton gebastelt. Ein "erfrischendes Päuschen mit Musik und Kunst" versprechen die Familien Voß und Keil, Markt 5/6. Das Bootshaus am Spreeufer präsentiert Kunst in Bilderrahmen. Familie Lehmann in der Bodelschwinghstraße 47 stellt Videokunst vor, ihren Kräutergarten und eine Büchertauschbox. Die Kirchengemeinde lädt am Kirchplatz 4 zur Chormusik mit dem Chanty-Chor Blänke aus Wismar ein. Rostyslav Voronko präsentiert in seinem Atelier Landschaftsmotive aus Südfrankreich, Claudia Laue öffnet in der Brandstraße 4 einen Theaterhof. Ab 17 Uhr gibt es Tanz und Malereiperformance. In der Mauerstraße kann man die Familien Möller und Richter (Keramikverkauf), die Imkerei Hahn und die Bibliothek besuchen. Auf der Spreeinsel sind Führungen durch das Kunstarchiv möglich.⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG