Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Sportliche Rekorde bei großer Hitze

Roland Hanke / 03.06.2019, 02:15 Uhr - Aktualisiert 03.06.2019, 08:50
Beeskow (MOZ)

"Wir sind mit dem Ablauf des Laufes sehr zufrieden. Und wir freuen uns darüber, dass trotz Herrentag und Run and Bike in Neuzelle wieder sehr viele nach Beeskow gekommen sind", sagt Organisations-Leiterin Anke Bahls. Rund 100 Teilnehmer weniger als sonst waren diesmal dabei. Dennoch herrschte auf der abwechslungsreichen und anspruchsvollen Strecke mit Kopfsteinpflaster, Waldwegen und Asphalt ein buntes und dichtes Gewimmel.

Und sportlich hatte der Altstadtlauf auch diesmal allerhand zu bieten. So gewann Marco Terei von Athleticon 97 Bad Freienwalde zum fünften Mal in Folge die 10-km-Distanz, diesmal in 36:33 Minuten. "Ab Kilometer 7,5 hat die Hitze etwas zugeschlagen, doch ich kann das gut ab", sagt der 44-Jährige, der seit dem 2. Altstadtlauf dabei ist. "Der Lauf war auch diesmal wieder topp organisiert. Ich laufe sehr gern auf dieser Strecke." Besonders bedankte er sich bei Hartmut Pohle auf dem Vorausfahrrad, der ihm die Bahn frei hielt. 

Altstadtlauf Beeskow 2019
Bilderstrecke

Altstadtlauf Beeskow

Bilderstrecke öffnen

Letzteres tat er auch für seinen Sohn Hagen Pohle, der die 5 km in einem höllischen Tempo anging und am Ende auch mit neuem Streckenrekord von 16:10 Minuten gewann. Es war der dritte Laufsieg des 27 Jahre alten Nationalmannschafts-Geher in seiner Heimatstadt. "Ich bin es eigentlich nicht gewohnt, solch ein Tempo zu gehen. Das habe ich dann auch in der zweiten Runde gemerkt. Trotzdem war ich überhaupt noch nicht so schnell über die fünf Kilometer", erklärt der Beeskower, der am bereits Donnerstag zu einem internationalen Geher-Wettbewerb ins spanische La Coruna abreist.

Rekorde gab es auch in den Team-Wettbewerben (5 km) um den "Pokal des Bürgermeisters". Bei den Vereinen setzte sich Gastgeber Leichtathletik in Beeskow mit Hagen und Philipp Pohle, Eric Behringsschmidt, William Wollenberg und Jannis Bullack mit dem neuen Streckenrekord von 1:39:56 Stunden durch. Das Team darf nach dem dritten Sieg die Bürgermeister-Trophäe behalten. Zweiter wurde der Schlaubetal-Marathon-Verein vor dem SV Eiche Groß Rietz.

Bei den Firmen gewann das Bohlig-Lauf-Team aus Frankfurt (Oder) mit Janek und Jonas Mücksch sowie Sepp Binnemann – ebenfalls in neuer Bestzeit von 55:23 Minuten sowie vor der eigenen Zweiten und Inoxsteel aus Lindenberg.

Die Oderstädter stellten übrigens mit insgesamt mehr als 40 Startern neben den Gastgebern das größte Team. Und sie konnten einen weiteren Erfolg verbuchen, denn Cathleen Meier gewann die 5 km bei den Frauen (21:55) und freute sich riesig darüber. "Ich war das erste Mal hier, es hat mir super gefallen", sagt die 29-jährige Frankfurterin, die erst vor fünf Wochen Mutter geworden war. Tochter Marlene war mit der Oma auch vor Ort. "Ohne Oma geht nichts."

Auf der längsten Distanz war eine Lindenbergerin ganz vorn. Emmely Leinert (Team Steuerberatungskanzlei Daniel Leinert) benötigte 47:07 Minuten für die 10 km. "Ich bin schön öfter beim Altstadtlauf gewesen, freue mich jetzt aber riesig über meinen ersten Sieg bei schönem Laufwetter", erklärt die 22-Jährige, die in Magdeburg Maschinenbau studiert und extra wegen des Laufs und ihrer Eltern anreiste.

Zum fünften Mal in Folge gewann die "Grundschule des Friedens" Görzig den Bürgermeisterpokal in dieser Kategorie. Bei den weiterführenden Schulen setzte sich das Rouanet-Gymnasium Beeskow als Sieger durch.

Auf alle Teilnehmer warteten im Ziel reichlich Getränke und frisches Obst, das die Gymnastik-Gruppe von Preußen Beeskow wie seit dem ersten Altstadtlauf auch diesmal vorbereitete. "Sie und alle anderen mehr als 30 Helfer sowie der Freiwillige Feuerwehr Beeskow mit ihren verschiedenen Löschzügen und die Polizei haben zu einem reibungslosen Ablauf beigetragen. Dafür gehört ihnen unser großer Dank", sagte die stellvertretende Org.-Leiterin Beatrix Pohle. "Bis auf zwei, drei kleine Kreislaufschwächen kamen alle Läufer gut ins Ziel." Bürgermeister Frank Steffen, selbst Läufer über 5 km, freute sich über "die sportlichen Top-Ergebnisse, prima Organisation und vielen Zuschauer".

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG